Scania

Zwischenbilanz vorgelegt

Foto: Scania

Der schwedische Nutzfahrzeughersteller Scania hat am Donnerstag (12.10.) mit Blick auf die anhaltenden Übernahme-Bemühungen durch den Konkurrenten MAN überraschend eine Zwischenbilanz nach dem dritten Quartal vorgelegt.

Das Unternehmen wies dabei einen Vorsteuergewinn von 1,9 Milliarden Kronen (206 Millionen Euro) gegenüber 1,2 Milliarden Kronen im Vorjahreszeitraum aus. Der Umsatz stieg von 14,6 auf 16,5 Milliarden Kronen.

Unternehmenssprecherin Cecilia Edström sagte zur vorfristigen Veröffentlichung der Bilanzzahlen, man wolle so "allen Anteilseignern gleiche Information zur Bewertung des Unternehmenswertes geben". Scania hatte bereits am Mittwochabend als Reaktion auf den Kauf von 5,5 Prozent Anteilen durch MAN angekündigt, der Quartalsgewinn werde um 25 Prozent über den bisherigen Erwartungen liegen.

Die schwedische Finanzholding Investor AB erklärte als zweitgrößter Scania-Eigner am Donnerstag, ein Zusammengehen mit MAN beinhalte ein deutlich höheres Synergiepotenzial als von MAN dargestellt. In der im September vorgelegten Übernahmeofferte des deutschen Unternehmens sei das Synergiepotenzial mit 500 Millionen Euro im Jahr "signifikant unterbewertet".

Neues Heft
Top Aktuell Toyota Corolla Limousine (2018) Toyota Corolla Limousine (2019) Überall verbessert
Beliebte Artikel MAN/Scania VW will schnelle Einigung MAN Scania-Offerte nicht zwingend
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu