Scania

Zwischenbilanz vorgelegt

Foto: Scania

Der schwedische Nutzfahrzeughersteller Scania hat am Donnerstag (12.10.) mit Blick auf die anhaltenden Übernahme-Bemühungen durch den Konkurrenten MAN überraschend eine Zwischenbilanz nach dem dritten Quartal vorgelegt.

Das Unternehmen wies dabei einen Vorsteuergewinn von 1,9 Milliarden Kronen (206 Millionen Euro) gegenüber 1,2 Milliarden Kronen im Vorjahreszeitraum aus. Der Umsatz stieg von 14,6 auf 16,5 Milliarden Kronen.

Unternehmenssprecherin Cecilia Edström sagte zur vorfristigen Veröffentlichung der Bilanzzahlen, man wolle so "allen Anteilseignern gleiche Information zur Bewertung des Unternehmenswertes geben". Scania hatte bereits am Mittwochabend als Reaktion auf den Kauf von 5,5 Prozent Anteilen durch MAN angekündigt, der Quartalsgewinn werde um 25 Prozent über den bisherigen Erwartungen liegen.

Die schwedische Finanzholding Investor AB erklärte als zweitgrößter Scania-Eigner am Donnerstag, ein Zusammengehen mit MAN beinhalte ein deutlich höheres Synergiepotenzial als von MAN dargestellt. In der im September vorgelegten Übernahmeofferte des deutschen Unternehmens sei das Synergiepotenzial mit 500 Millionen Euro im Jahr "signifikant unterbewertet".

Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel MAN/Scania VW will schnelle Einigung MAN Scania-Offerte nicht zwingend
Anzeige
Sportwagen Aston Martin Project 003 Teaser Aston Martin Project 003 Valhalla Mittelmotor-Supersportwagen für 2021 McLaren 600LT Spider McLaren 600LT Spider im Fahrbericht Ein Cabrio auf Ninja-Level
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis Retro Classics Stuttgart 2018 Retro Classics 2019 Öffnungszeiten, Anreise, Preise