Scheichtümer zeigen Reichtümer

Kunden in den Arabischen Emiraten zahlen die höchsten Preise für Autos aus Deutschland. Bei durchschnittlich 61.633 Euro liegt nach Angaben des Statistischen Bundesamtes der Ausfuhrwert von Luxuswagen in die Arabischen Emirate.

Auch die Scheichs in Katar liesen sich nicht lumpen und bezahlten durchschnittlich 57.277 Euro für die deutschen Luxusautos. Insgesamt lag der Durchschnittswert der rund 345.000 exportierten Personenwagen, mithin 14,6 Prozent mehr als 2001, mit Benzinmotoren über drei Liter Hubraum bei 48.223 Euro. Der Wert aller ausgeführten "Luxusautos" hat sich im Jahresvergleich um 20 Prozent auf 16,6 Milliarden Euro erhöht.

Die mit Abstand meisten Luxusautos gingen 2002, wie schon im Vorjahr, in die USA, nämlich 179.553 (52,0 Prozent). Weitere wichtige Abnehmerländer waren Japan mit 28.256 Fahrzeugen (8,2 Prozent) Großbritannien mit 22.550 (6,5 Prozent), Kanada mit 9.953 (2,9 Prozent) und Italien mit 9.599 Autos (2,8 Prozent). In die Länder der Europäischen Union wurden insgesamt 61.333 Fahrzeuge (17,8 Prozent) exportiert.

Insgesamt stiegen die Lieferungen der großen Benziner in die USA gegenüber dem Jahr 2001 um 6,8 Prozent, die in die EU um 4,2 Prozent. Sehr hohe Zuwachsraten gab es im Handel mit China (plus 101,4 Prozent) und Hongkong (plus 58,8 Prozent).

Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Luxemburg Wohnmobil-Tour Luxemburg Durch die Ardennen-Region Éislek Skydancer Apero (2019)
CARAVANING
Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote