Schrempp

Welt AG war richtig

Daimler-Chrysler-Chef Jürgen Schrempp hat seine Globalisierungs-Strategie trotz der Probleme bei Mitsubishi und Chrysler verteidigt.

Der Automobilkonzern sei weltweit die Nummer Drei im operativen Gewinn und die Nummer Zwei beim Umsatz, sagte Schrempp am Montag (21.6.)anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Motorenwerkes in Untertürkheim. Der Konzern wolle in den Jahren 2004 bis 2006 sechs Milliarden Euro in Baden-Württemberg investieren. "Jeder fünfte Arbeitsplatz in Baden-Württemberg ist mit Daimler-Chrysler verbunden", betonte Schrempp.

Heute werden im Stammwerk der früheren Daimler-Benz AG von rund 21.000 Mitarbeitern im Jahr etwa 2,35 Millionen Motoren und Getriebe und 1,9 Millionen Achsen gefertigt. Beliefert werden weltweit vor allem alle Pkw-Werke des Mercedes Car Group. Untertürkheim zeige, dass das internationale Engagement des Autobauers auch die Heimatstandorte stärke, betonte Schrempp. Im vergangenen Jahr wurde in dem Werkkomplex mehr als eine Milliarde Euro investiert.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Tesla Model 3 (2019) Kein Kauf nach Leasing mehr Tesla will aus Leasingfahrzeugen Robotaxis machen Audi e-tron 55 Quattro Advanced, Exterieur Lieferzeiten für Elektroautos und Hybride Audi E-Tron mit Startschwierigkeiten
SUV Zero Labs Electric Classic Ford Bronco Zero Labs Ford Bronco Restomod mit Elektroantrieb Jaguar F-Pace SVR 2019 Jaguar F-Pace SVR im Fahrbericht Power-SUV mit Rockstar-V8
Mittelklasse Tesla Model S P100D 4x4 - Test Tesla will schon 2020 vollautonom fahren Kein Lidar und Samsung-Prozessor statt Nvidia Audi SQ5, Mercedes-AMG GLC 43, Exterieur Audi SQ5 gg. Mercedes-AMG GLC 43 Sportliche Mittelklasse-SUV im Test
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken