Schwache Konjunktur

VW verlängert Werksferien

Foto: VW

Update ++ Volkswagen wird seine Werksferien im Sommer von drei auf vier Wochen verlängern. Das bestätigte am Mittwoch (2.6.) ein Unternehmenssprecher.

Grund sei die "generell schwache Automobilkonjunktur in Europa". Das Luxusmodell Phaeton werde jedoch weiter produziert. Europas größter Autohersteller hatte das erste Quartal 2004 äußerst schwach mit einem Gewinneinbruch um fast 90 Prozent abgeschlossen.

Neben dem Sparpaket "ForMotion" im Volumen von vier Milliarden Euro bis Ende 2005 dürften die verlängerten Werksferien für erhebliche weitere Einspareffekte sorgen. Bereits zu Ostern 2004 und im Herbst 2003 hatte Volkswagen zusätzliche Produktionspausen eingelegt, um den Aufbau von Lagerbeständen zu vermeiden.

Die flexiblen Arbeitszeitmodelle bei VW erlauben kurzfristige Reaktionen auf die Entwicklung der Autobranche. Den Beschäftigten wurden bei früheren Produktionspausen Überstunden oder Urlaubstage abgezogen.

In den europäischen Werken wird die zusätzliche Freiwoche "mit Rücksicht auf die allgemeinen Ferien zu unterschiedlichen Zeitpunkten umgesetzt", sagte VW-Sprecher Stefan Ohletz. Volkswagen werde mit dieser Maßnahme auch die Produktionsabläufe optimieren.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Neues Heft
Top Aktuell Tesla Supercharger Tesla Supercharger Kostenloses Laden ist Geschichte
Beliebte Artikel Spritpreis bremst Konjunktur Autokonjunktur Auftragsschub im März
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser Ford Bronco 2020 Neuer Ford Bronco 2020 Erste Bilder vom Kult-Geländewagen
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden