Scion Fuse

Sportliche Chillout-Zone

Foto: Scion 6 Bilder

Die amerikanische “Jugend”-Toyota-Marke Scion hat auf der New York Auto Show mit dem Conceptcar Fuse ihre Interpretation eines multimedialen Sportcoupés präsentiert. Der Fuse ist in Anlehnung an die GT-Sportler der japanischen Rennserie JGTC entstanden.

Eine tiefgezogene Frontschürze mit vergittertem Kühlerschlund, schmale, tiefsitzende LED-Scheinwerfer und eine nahezu glatte Karosse versprühen Aggressivität pur. Das schmale Fensterband, dass nicht durch eine A-Säule unterbrochen wird, wirkt wie das Visier eines Motorradhelmes.

Seitlich ziehen die Blicke die 20 Zoll großen Leichtmetallfelgen auf sich, in deren Speichen LED-Leuchten als Blinker fungieren. State of the art: Die beiden gläsernen Sonnendächer, die nur durch einen Mittelsteg voneinander getrennt sind und in beide Richtungen geöffnet werden können.

Chillout-Zone und Auspuff-Nebelleuchte

Die sehr breite, sich nach vorne neigende C-Säule unterstreicht den dynamischen Charakter des Scion ebenso, wie die starken Heckkotflügel, das knackige Heck und die beiden großen verchromten Auspuffendrohre. Diese beherbergen im äußeren Kranz jeweils die Nebelschlusslampen beziehungsweise das Rückfahrlicht.

Weitere Hingucker am Heck: Die tief in die Karosserie eingearbeiteten vertikalen Heckleuchten mit LED-Technik sowie der automatisch ausfahrende Heckspoiler unterhalb der Heckscheibe. Für die Teilnahme des Autos am sozialen Leben seiner Besitzer, bietet der Fuse eine integrierte Chillout-Zone am Heck. Der Heckklappe fährt automatisch nach oben - der oberen Teil des Stoßfängers nach unten und zieht aus dem Kofferraum eine neue Outdoor-Sitzgelegenheit nach außen. Selbstverständlich bietet ein Boxensystem im Heck den entsprechenden Sound, während ein Getränkekühler Getränke kühlt.

Elektronische Individualisierung

Für den Innenraum - der Zugang erfolgt über an der A-Säule angeschlagene Flügeltüren - bleibt Scion seiner Tradition treu und ermöglicht die elektronische Individualisierung. Die Farbe der Scheinwerfer kann programmiert werden, außerdem lassen sich mit downgeloadeten Fotos oder Videos die LCD-Bildschirme im Inneren verzieren. Ansonsten ist alles auf Science-Fiction ausgelegt. LED-Streifen in den Schalensitzen illuminieren den Innenraum. Das Drive-by-wire-Lenkrad kommt als Videospiel-Controller daher, die beiden 10,5 Zoll großen LCD-Bildschirme vor dem Beifahrersitz können Filme,Videospiele aber auch wichtige Fahrerinformationen wiedergeben.

Apropos fahren: Der 4,42 Meter lange, 1,80 Meter breite und 1,32 hohe Scion (Radstand: 269 Meter) wird von einem 2,4-Liter Vierzylinder angetrieben.

Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft 03/2019, VW Golf Variant 1.5 TGI CNG Röntgenbild Neuer VW 1.5 TGI evo Golf Variant mit Erdgasmotor kostet 31.480 Euro 03/2019, ADAC-Test SCR-Nachrüst-Katalysatoren Abschluss März 2019 SCR-Nachrüst-Katalysatoren für Euro 5-Diesel ADAC sieht Licht und Schatten im Langzeittest
SUV Skoda Karoq Sportline Fahrbericht Skoda Karoq Sportline (2019) Mit 190 PS ein SPORT-Utlity Vehicle? Fiat 500X 1.6 Multijet, Exterieur Fiat 500X 1.6 Multijet im Dauertest Kleiner Fiat-SUV mit Langzeitqualitäten?
Mittelklasse Cadillac CT5 Modelljahr 2019 Cadillac CT5 (2019) Das ist der ATS- und CTS-Nachfolger Audi A5 e-tron Sportback E6 Codename E6 - Limousine mit E-Antrieb Audi plant A5 E-Tron Sportback als Elektro-A6
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken