Seat Ibiza Cupra auf der IAA

Hubraum- und Leistungsplus wie beim Polo GTI

08/2015, Seat Ibiza Cupra Sperrfrist Foto: Seat 11 Bilder

Seat schärft den Kleinwagensportler Ibiza Cupra nach. Das Rezept ist einfach: Wie schon im Polo GTI kommt nun auch im Spanier der 1,8-Liter-Turbobenziner zum Einsatz. Premiere feiert der neue Cupra auf der IAA.

Der König ist tot, lang lebe der König. Das gilt auch für den Seat Ibiza Cupra. Der 1.4 TSI mit 180 PS und 250 Nm ist raus, dafür kommt der 1,8-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner aus dem VW Polo GTI zum Einsatz. Die neuen Leistungsdaten lauten 192 PS und 320 Nm.

Seat Ibiza Cupra ist 235 km/h schnell

Damit soll der Seat Ibiza Cupra in 6,7 Sekunden von Null auf 100 km/h spurten und eine Höchstgeschwindigkeit von 235 km/h erreichen. Mit dem gestiegenen Leistungspotenzial ist allerdings auch der Normverbrauch auf 6,0 Liter geklettert. Kombiniert wird dieses Antriebspaket mit einem manuellen Sechsganggetriebe, einer elektronische Differenzialsperre, Hochleistungsbremsen, einer adaptiven Fahrwerksregelung und 17-Zoll-Felgen.

Hinzu kommen neuen Schürzen, schwarz lackierte Außenspiegelgehäuse sowie ein Heckdiffusor und eine trapezförmigen Auspuffblende.

Preis für Seat Ibiza Cupora beginnt ab 22.275 Euro

Zudem profitiert der Seat Ibiza Cupra von den mit dem Ibiza-Facelift eingeführten Infotainment-Updates. Smartphones lassen sich per Mirror-Link einbinden, Verschiedene Funktion per Gestensteuerung bedienen und per Seat Drive App bleibt der fahrer stets in Verbindung mit dem Auto.

Preise und einen Marktstarttermin hat Seat noch nicht genannt. Der alte Seat Ibiza Cupra war ab 23.760 Euro zu haben, der VW Polo GTI kostet ab 22.275 Euro.

Neues Heft
Top Aktuell Mazda 3 Erlkönig Mazda 3 (2019) Kompaktmodell als Erlkönig erwischt
Beliebte Artikel Seat Ibiza 2015 Sport Coupé Front Seat Ibiza 2015 Neue Motoren und Mut zur Farbe Seat Ibiza Cupra, Frontansicht Seat Ibiza Cupra im Test Alltagssportler oder Trackjunkie?
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser Ford Bronco 2020 Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden