auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen
Erlkönig Seat Tarraco
Neuer Seat Tarraco (2018): Der 3. Seat-SUV hat Namen und Gesicht

Seat wird neben einen dritten SUV anbieten. Das Modell läuft im VW-Werk in Wolfsburg vom Band und hört jetzt offiziell auf den Namen Seat Tarraco. Der größte SUV der Mark…

6 Kommentare
0815cap

Als Neuerung bei SEAT lässt sich auf den Bildern erkennen, dass SEAT nun endlich einen LED-Projektionslinsen-Scheinwerfer verbauen darf und nicht mehr diese einzelnen LEDs mit eigenen Reflektor.

wichtiger jedoch - der Tarraco wird das einzige 7-sitzige SUV sein, das in Deutschland gebaut/endmontiert wird - nämlich in Wolfsburg.

0815cap 26.06.2018 um 21:57 Uhr
leopaul

Ich finde es richtig wenn man das Design am Erfolgreichsten Modell anlehnt .Eine mode die fast jeder Hersteller heute leider hat das von klein bis groß alles ohne Logo zu erkennen ist. ansonsten alles andere als überflüssig was ja Rekord Verkäufe und Beliebtheit zeigt.

leopaul 26.06.2018 um 15:58 Uhr
tscho

Eine überflüssige Marke präsentiert das nächste überflüssige Modell.
Hier nur einen Hauch von Eigenständigkeit oder Identität zu suchen wäre vermessen.

tscho 25.05.2018 um 21:45 Uhr
emdevau

Also, erstens: Die beiden Bilder von Seat mit dem rot verhüllten SUV zeigen NICHT den neuen Tarraco! Wenn man genau hinschaut, erkennt man die Karosserie des Ateca. Vermutlich also eine neue Variante des Ateca, die tiefe Frontschürze lässt mich vermuten, das es sich um den Cupra Ateca handeln könnte.

Zweitens, wie viel Geld muss der VW-Konzern noch verdienen, damit endlich dieses "Karosserien-Tauschen" im Konzern aufhört? Die Seitenansicht des Tarraco zeigt, dass er ab der A-Säule baugleich mit den Tiguan Allspace ist. Dazu gibt es dann noch ein anderes Armaturenbrett, andere Heckleuchten, fertig ist der Seat! Da der Ateca im Prinzip auch nur ein vorne, hinten und innen modifizierter Karoq ist (der zum Glück für Seat aber zuerst auf den Markt kommen durfte), hat Seat also im Prinzip kein SUV mit komplett eigenem Design vorzuweisen.

Ich kann das noch bei Up/Citigo/Mii verstehen, weil in der Kleinwagenklasse die Margen knapper sind, aber ansonsten sollte endlich jede Marke im Konzern komplett eigenständige Karosserien haben dürfen, gerade Seat, die Marke, die vom Image südeuropäisch inspirierten Designs leben will. Stattdessen verkauft man im aktuellen Portfolio tatsächlich nur drei optisch vollkommen eigenständige Modelle: Ibiza, Arona und Leon.

emdevau 25.05.2018 um 20:41 Uhr
GRACHO

hui, what an cover ...so Seat
hui ,was für ne'tarnung ...so ein Stuhl aber auch!

GRACHO 24.05.2018 um 03:37 Uhr
930.engineering

"Prinzipiell dürfte der Seat Tarraco etwas günstiger werden als der VW Tiguan Allspace (mindestens 30.000 Euro) sowie der Skoda Kodiaq (mindestes 27.000 Euro). Wir rechnen mit einem Preis für das kommende Basismodell von etwa 22.000 bis 24.000 Euro."

Ich wette dagegen. Mir scheint es doch etwas an Realitätssinn zu fehlen. "Etwas günstiger als der VW Tiguan Allspace", da bin ich sofort dabei. Aber die Basis für nur "22.000 bis 24.000 Euro", wenn der Kodiaq bereits ab 27.000 Euro kostet? Wie soll das gehen? Dessen Basisvariante dürfte bereits äußerst knapp kalkuliert sein. VW und Seat werden wohl kaum beim Tarraco drauflegen wollen. Um 26.000 € dürfte wohl näher an der Realität liegen, sofern Seat nicht mit kleineren Motoren, erheblich weniger Ausstattung oder nur drei Rädern antritt. Aber selbst dies würde nichts ändern, schließlich kann man nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, sondern nur vergleichbar starke Motoren und ausstattungsbereinigt.

930.engineering 22.05.2018 um 22:52 Uhr
Eigenen Kommentar verfassen
 
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
Jetzt einloggen