Seat

US-Markt lockt

Foto: Seat

Ermuntert durch den Erfolg der Toyota-Lifestyle-Marke Scion plant nun auch die VW-Tochter Seat einen Markteintritt in den USA. "Für uns ist Nordamerika strategisch der nächste sinnvolle Schritt", sagte Seat-Chef Andreas Schleef.

Vor allem vom steigenden Anteil der Latinos an der US-Bevölkerung und deren wachsende Kaufkraft verspricht sich Schleef Marktpotenzial für die spanische Automarke. Zudem verkaufe Seat bereits in Mexiko erfolgreich Autos.

Markteintritt mit Liftstyle-Kombi auf Audi-Basis?

Der Markteintritt könne jedoch nicht vor 2008 erfolgen, da laut Schleef derzeit kein Seat-Modell den US-Normen entspricht. Produziert werden könnten die Autos bei VW im mexikanischen Puebla, vertrieben würden sie über das Audi-Netz. Im Konzern sei allerdings noch keine Entscheidung gefallen. Fest stehe nur, dass Seat das Projekt mit eigener Kraft stemmen müsse. "Unser Shareholder wird es nicht finanzieren", betonte der Seat-Chef gegenüber der Branchenzeitung "Automobilwoche". Notwendig sei für die USA auch eine neue, vierte Modellreihe. Schleef denkt dabei dem Bericht zufolge an einen großen Lifestyle-Kombi auf Audi-Basis.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Skydancer Apero (2019) Bravia Campingbus Mercedes (2019) Bravia Swan 699 (2019) Erster Mercedes-Bus der Slowenen
CARAVANING
Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote