Seat

US-Markt lockt

Foto: Seat

Ermuntert durch den Erfolg der Toyota-Lifestyle-Marke Scion plant nun auch die VW-Tochter Seat einen Markteintritt in den USA. "Für uns ist Nordamerika strategisch der nächste sinnvolle Schritt", sagte Seat-Chef Andreas Schleef.

Vor allem vom steigenden Anteil der Latinos an der US-Bevölkerung und deren wachsende Kaufkraft verspricht sich Schleef Marktpotenzial für die spanische Automarke. Zudem verkaufe Seat bereits in Mexiko erfolgreich Autos.

Markteintritt mit Liftstyle-Kombi auf Audi-Basis?

Der Markteintritt könne jedoch nicht vor 2008 erfolgen, da laut Schleef derzeit kein Seat-Modell den US-Normen entspricht. Produziert werden könnten die Autos bei VW im mexikanischen Puebla, vertrieben würden sie über das Audi-Netz. Im Konzern sei allerdings noch keine Entscheidung gefallen. Fest stehe nur, dass Seat das Projekt mit eigener Kraft stemmen müsse. "Unser Shareholder wird es nicht finanzieren", betonte der Seat-Chef gegenüber der Branchenzeitung "Automobilwoche". Notwendig sei für die USA auch eine neue, vierte Modellreihe. Schleef denkt dabei dem Bericht zufolge an einen großen Lifestyle-Kombi auf Audi-Basis.

Neues Heft
Top Aktuell Audi R8 V10 2019 Audi R8 V10 Performance Quattro 620 PS zum Glück
Beliebte Artikel Serienversion neuer Seat León Nummer drei lebt Seat Ibiza "Sport Edition" für Schaltfaule
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu