auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Selbstfahrende Autos auf den Straßen

Über 500.000 Kilometer Erfahrung für Waymo

02/2018, Autonome Autos Foto: Waymo

Hyundai hat in Korea die weltweit ersten selbstfahrenden Brennstoffzellenautos auf die Straße geschickt. Google-Schwester Waymo ist in den USA schon viel weiter gefahren.

12.02.2018 Bernd Conrad Kommentare

Hyundai hat in Korea eine Flotte von selbstfahrenden Nexo auf die knapp 190 Kilometer lange Strecke von der Hauptstadt Seoul zum Olympiaort Pyeongchang geschickt. Die nach Level 4 autonom fahrenden SUV sind damit laut Hyundai die ersten weitgehend fahrerlosen Brennstoffzellenfahrzeuge auf öffentlichen Straßen.

Die vierte Stufe des autonomen Fahrens beinhaltet sämtliche Fahrmanöver und -szenarien, die der Computer selbsttätig ausführt. Pedale und Lenkrad sind an Bord, falls der Fahrer in bestimmten Notsituationen eingreifen muss.

5G-Mobilfunknetz von Korea Telecom

02/2018, Autonome Autos Foto: Hyundai

Im technisch hoch entwickelten Korea konnte die Nexo-Flotte zur Kommunikation zwischen Auto und Umwelt auf ein 5G-Mobilfunknetz vertrauen. Mit 110 Stundenkilometern ging es über die Autobahn, höhere Geschwindigkeiten sind in Korea nicht erlaubt.

In den USA sind die selbstfahrenden Autos der Firma Waymo, wie Google Teil von Alphabet, schon seit längerer Zeit unterwegs. Die extra entwickelten runden Kleinstwagen waren die ersten Autos ohne Fahrer und gelten bis heute als Inbegriff des Roboterautos. Den Großteil der Flotte bestreitet mittlerweile ein umgebauter Chrysler Pacifica Van mit Hybridantrieb.

Waymo berichtet, dass im Zeitraum November 2016 bis November 2017 Testfahrer, die auch bei den amerikanischen Autos noch an Bord sind, in 63 Fällen eingreifen mussten, weil sich das System aus welchem Grund auch immer ausgeschaltet hat.

Über 500.000 Kilometer in Waymos Roboter-Autos

02/2018, Autonome Autos Foto: Waymo

75 Waymo-Fahrzeuge haben in diesem 12-Monats-Zeitraum Unternehmensangaben zufolge eine Strecke von insgesamt 326.000 Meilen (knapp 525.000 Kilometer) zurückgelegt. Bei den 75 Vans soll es übrigens nicht bleiben. Insgesamt 1.500 weitere Autos sind von Waymo bereits bestellt, die dann für das autonome Fahren umgebaut werden.

In den USA sind auch etablierte Autobauer mit Roboterwagen unterwegs, das aber in wesentlichem geringerem Umfang. General Motors hat im gleichen Zeitraum mit über 90 Fahrzeugen 90.000 Meilen (ca. 144.900 Kilometer) Streckenerfahrung gesammelt. Nissan ist mit 5.007 Meilen (8.058 Kilometer) ebenso abgeschlagen wie der Erfinder des Automobils: drei selbstfahrende Mercedes haben in den USA 1.087 Meilen (1.749 Kilometer) zurückgelegt.

General Motors hatte erst kürzlich angekündigt, bereits im Jahr 2019 selbstfahrende Taxis marktreif zu haben. Zulieferer Bosch, ein Kooperationspartner von Daimler auf dem Gebiet der Roboter-Taxis, hat Medienberichten zufolge schon für 2018 erste Autos in deutschen Städten angekündigt. Die fahren dann aber noch im Rahmen eines Feldversuches in klar definierten Gebieten.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Gebrauchtwagen Angebote