Serienversion neuer Seat León

Nummer drei lebt

Foto: Seat 15 Bilder

Auf dem Genfer Automobilsalon hatte Seat noch die seriennahe Studie des neuen León präsentiert, die weitgehend dem künftigen Cupra-Modell entspricht. Jetzt feiert die Serienvariante auf der Motor Show in Barcelona Weltpremiere.

Nach dem Altea und dem Toledo ist der León der Dritte im Seat-Bunde, dessen Design sich an der Salsa-Studie aus dem Jahre 2000 orientiert. Walter de Silva zeichnet verantwortlich für das neue Gesicht der Marke, das sich natürlich auch beim León durch die mandelförmigen Hauptscheinwerfer unter Glasglasabdeckung, den breiten Kühlergrill, die tiefe Frontschürze und die vergitterten Lufteinlassöffnungen manifestiert.

In der Seitenansicht fällt die schwungvolle Linie - nach Seat-Diktion "Dynamic Line“ - auf. Sie zieht sich als Lidstrich von den Hauptscheinwerfern über die Türen bis zum hinteren Radkasten. Die Fensterlinie nimmt den Schwung der Dynamic-Line auf und verläuft nach hinten abfallend. Die Heckansicht zeigt sich ebenfalls in gewohntem Seat-Look. Hauptaugenmerk: Die schmalen und länglichen Heckleuchten sowie das dominierende Seat-Logo, das als Türöffner fungiert.

Zwei Benziner und zwei Diesel zum Marktstart

Der Seat León ist im Vergleich zu seinem Vorgänger deutlich gewachsen. Die Länge beträgt 4,32 Meter (plus 132 Millimeter), die Breite gibt Seat mit 1,77 Meter (plus 26 Millimeter) an. Auch der Radstand wuchs um 65 Millimeter auf 2578 Millimeter. Nur die Fahrzeughöhe ist mit 1,46 Meter nahezu gleich geblieben. Mit diesen Maßen verspricht Seat allen fünf Passagieren ausreichend Platz.

Zur Markteinführung im Herbst 2005 bietet Seat je zwei Benziner- und Diesel-Modelle an. Den Einstieg in die Otto-Fraktion ab rund 16.000 Euro bildet ein 1,6-Liter mit 102 PS, Top-Aggregat wird der Zweiliter-FSI mit einer Leistung von 150 PS sein. Das Selbstzünder-Angebot startet mit einem 1.9 TDI mit 105 PS und endet bei dem 140 PS starken 2.0 TDI. Alle Motoren erfüllen die Euro-4-Abgasnorm - die Selbstzünder werden ab Markteinführung serienmäßig mit Rußpartikelfilter ausgestattet sein. Weitere Motoren sind in naher Zukunft nach Aussagen von Seat nicht in Planung. "Wir können uns jedoch aus dem VW-Motoren-Regal fast grenzenlos bedienen", so eine Seat-Sprecherin. Fest steht jedoch: Auch beim León ist der Allradantrieb passé.

Die Top-Motoren mit zwei Liter Hubraum sind mit einem Sechsgang-Getriebe gekoppelt, der Benzin-Direkteinspritzer ist darüber hinaus mit einer Sechsstufen-Automatik mit sequenzieller Tiptronic erhältlich. Der starke TDI kann mit dem Direktschaltgetriebe (DSG) geordert werden.

Alle León-Modelle in den zwei Ausstattungen Reference und Stylance sowie den Paketen Sport und Sport-Up sind ab Werk mit ABS, TCS und ESP der neusten Generation ausgestattet. Des Weiteren sind an Bord: eine elektromechanische Servolenkung, Scheibenbremsen vorne und hinten sowie sechs Airbags (Front-, Seiten- und Kopfairbags). Seitenairbags gibt es gegen Aufpreis. Zur weitere Sicherheitsausstattung zählen Dreipunkt-Sicherheitsgurt mit pyrotechnischen Gurtstraffern und integrierten Gurtkraftbegrenzern vorne.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Nissan Altima-te AWD Kettenfahrzeuge aus aller Welt Die schärfsten Kisten mit Ketten Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV
Promobil
Suzuki Jimny als Wohnmobil Verrückter Trend aus Japan Suzuki Jimny als Campingfahrzeug Hobby Vantana K60 Fs en vogue Seite Hobby Vantana K60 Fs-Veredelung Mit dem en vogue voll in Mode?
CARAVANING
Ford Ranger Pick-up mit Power Ford Ranger zieht 15 Caravans Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Effizient und schnell Schalten
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken
Gebrauchtwagen Angebote