Shelby American Cobra Daytona Coupé Shelby American
Shelby American Cobra Daytona Coupé
Shelby American Cobra Daytona Coupé
Shelby American Cobra Daytona Coupé
Shelby American Cobra Daytona Coupé 7 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Shelby Cobra Daytona Coupé: Neuauflage für Big-Block-Version

Shelby Cobra Daytona Coupé Neuauflage für Big-Block-Version

Inhalt von

Shelby American legt das legendäre Cobra Daytona Coupé neu auf. Insgesamt 6 neue alte Coupés sollen nach Originalspezifikationen gebaut werden – alle mit einem Big Block-V8 unter der Haube.

Für den Langstreckenklassiker in LeMans 1964 erdachte Carroll Shelby eine Geheimwaffe – das Cobra Daytona Coupé mit einem 427er Big Block V8. Damals wurde nur ein Exemplar gebaut, das kam aber nie zum Einsatz. Jetzt hat Shelby American den Entschluss gefasst die einstige Geheimwaffe neu aufzulegen.

Vom Cobra Daytona Coupé sollen allerdings nur sechs Exemplare gefertigt werden. Alle mit Aluminium-Karosserie und alle exakt nach den Spezifikationen von 1964. Das erste der sechs Fahrzeuge wurde jetzt bei der Monterey Collector Car Week in Kalifornien gezeigt.

Sieben-Liter-V8 mit über 550 PS

Shelby American Cobra Daytona Coupé
Shelby American
Unter der Haube: 427er Big Block mit sieben Liter Hubraum und über 550 PS.

1964 kam der Unternehmer John Ohlsen auf Carroll Shelby zu und fragte, ob man nicht das Chassis eines der sechs bestehenden Daytona Coupés verlängern könnte, um den 289er-V8 durch einen Sieben-Liter-Big-Block-V8 aus den NASCAR-Rennern zu ersetzen. Umgebaut wurde das Coupé mit der Chassisnummer CSX2286. Bei Testfahrten erwies sich der Renner als überaus potent. Das Schicksal stellte sich allerdings gegen einen Renneinsatz. Auf dem Weg nach LeMans wurde der Renntransporter in einen Unfall verwickelt und der Daytona-Prototyp stark beschädigt. Um kein Risiko einzugehen wurde auf den 289er zurückgerüstet. Beim Rennen fiel die Cobra dann aus.

Carroll Shelby

Die Neuauflage wird ebenfalls mit dem um 3 Zoll verlängerten Chassis und den entsprechenden Modifikationen wie das Ohlsen-Daytona Coupé gefertigt. Um Platz für den 427-V8 zu schaffen, trägt die Haube einen ordentlichen Powerdome. Das Aggregat soll über 550 PS leisten und wird mit einem zeitgenössischen Viergang-Getriebe gekoppelt. Die Höchstgeschwindigkeit des knapp eine Tonne schweren Coupés soll bei über 320 km/h liegen. Jedes Exemplar kommt mit einer umfangreichen Dokumentation sowie einem Eintrag ins offizielle Shelby-Register. Preise wurden nicht genannt.

Das normale Shelby Daytona Coupé mit 289er-Motor und Alu-Karosserie gibt es bei Shelby American ab rund 350.000 Dollar.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr 1965 Shelby Mustang GT350R Nachbau OVC Shelby Mustang GT350R von der Original Venice Crew Auf 36 Exemplare limitierte Sportwagen-Neuauflage

Das Team von Shelby American, das damals den Mustang GT350 auf die Räder...

Mehr zum Thema Oldtimer
08/2022, Ringbrothers 1964 Ford Mustang Convertible Restomod
Restaurierung
Ferrari 166 MM Berlinette Le Mans (1950)
Auktionen & Events
1988 Mercedes-Benz 6.0L AMG Hammer Coupé
Auktionen & Events
Mehr anzeigen