6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Shelby Mustang GT350R von der Original Venice Crew

Auf 36 Exemplare limitierte Sportwagen-Neuauflage

1965 Shelby Mustang GT350R Nachbau OVC Foto: Original Venice Crew 10 Bilder

Das Team von Shelby American, das damals den Mustang GT350 auf die Räder gestellt hat, feiert die Renaissance. Die Altmeister bauen 36 Shelby Mustang GT350R komplett neu auf – und zwar so, wie sie 1965 eigentlich hätten sein sollen.

18.08.2017 Patrick Lang 1 Kommentar Powered by

562 Shelby Mustang wurden im Jahr 1965 gebaut, davon bekamen 36 Stück den Buchstaben-Zusatz „R“ verpasst. Das waren die Motorsport-Ableger des getunten Musclecars. Jetzt haben sich ehemaligen Shelby American-Mitarbeiter Peter Brock, Jim Marietta und Ted Sutton unter dem Namen „Original Venice Crew“ (OVC) wieder zusammengefunden, um erneut potente Autos auf die Straße zu bringen. Ganz traditionsbewusst soll es genau 36 Shelby Mustang GT350R geben. Allerdings so konstruiert, wie sie schon in den 60ern hätten sein sollen. Zeit- und Aufwandsbeschränkungen verhinderten 1965 weitere Maßnahmen zur Optimierung des Sportwagens. Das wollen die Jungs jetzt nachholen.

Shelby Mustang GT350R wie er sein sollte

1965 Shelby Mustang GT350R Nachbau OVC Foto: Original Venice Crew
Eine Einzelradaufhängung für die Hinterachse war eigentlich schon 1965 vorgesehen. Doch mangels Zeit wurde sie nicht verbaut - das holt das OVC-Team heute nach.

Das Prinzip ist bekannt, Jaguar und Aston Martin machen es vor. Die britischen Hersteller bieten komplette Neuaufbauten von XKSS oder DB4 GT an. Die OVC geht noch einen Schritt weiter und setzt direkt noch Verbesserungen um, wie eine Einzelradaufhängung an der Hinterachse, die zwar bei Ford schon 1964 entworfen, aber mangels Zeit nicht im Shelby Mustang verbaut wurde. Zudem erhält der vordere Überhang eine neue aerodynamisch optimierte Gestaltung von Designer Peter Brock, die Heck- und Seitenscheiben bestehen beim Remake aus Plexiglas. Obwohl die Bezeichnung „Remake“ eigentlich nicht passt, denn die Neuauflage der Sportwagen-Ikone wird offiziell von Shelby und Ford lizenziert und trägt sogar fortlaufende Seriennummern.

Ford Mustang Shelby Super Snake750-PS-Gift-Schlange zum 50sten

Die Basis für die neuen alten Autos bleibt natürlich der K-Code 65er Mustang 2+2 mit 289 PS-V8 und Viergang-Getriebe von Borg Warner. Eigentlich wollten die ehemligen Shelby-Tüftler nur ein Auto entsprechend ihren damaligen Vorstellungen neu auflegen. Doch während der Testläufe in Willow Springs erkundigten sich so viele Leute, ob der Wagen denn zu verkaufen sei, dass sie schließlich beschlossen eine kleine Serie davon auf den Weg zu bringen. Die Produktion startet im Herbst 2017 in Süd-Kalifornien, Bestellungen werden ab sofort entgegen genommen. Bevor Sie dort anrufen, können Sie in unserer Bildergalerie einen Blick auf das gute Musclecar-Stück werfen.

Anzeige
Ford Mustang 2.3 Ecoboost Ford Mustang ab 0 € im Monat Sixt Neuwagen: Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Neuester Kommentar

Mal wieder ein FLOP DER REDAKTION:
"Nur 36 Modelle aus dem ersten Baujahr...."
Der GT350 ist ein Modell, bitte was sind die 35 anderen?

Marcol 18. August 2017, 19:04 Uhr
Neues Heft
MKL 12 2017 Titel
Heft 12 / 2017 8. November 2017 162 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 4,80 € kaufen Artikel einzeln kaufen
Gebrauchtwagen Angebote