Shell

Car-Sharing soll 2005 Gewinn machen

Der Mineralölkonzern Shell will mit seinem neuen Geschäftsfeld Car-Sharing schon im kommenden Jahr schwarze Zahlen schreiben. "Wir sind sehr zufrieden mit unserem Einstieg in diesen Markt", sagte der Geschäftsführer der Shell Drive Deutschland GmbH, Bruidegom Ximénez, am Freitag (5.11.) in Düsseldorf.

Seit Jahresbeginn habe sich die Kundenzahl auf 12.000 Kunden nahezu verdoppelt. Bundesweit stünden den Kunden inzwischen 400 Autos zur Verfügung.

In Düsseldorf, wo Shell Drive gestartet war, nutzen inzwischen 2.700 Menschen das Mietwagen-System. Die Autos sind dort auf 25 Standorte in der Innenstadt verteilt, die Kundenzahl hat sich seit dem Einstieg von Shell verdreifacht. Shell Drive geht von einem erheblichen Wachstumspotenzial in Deutschland aus: "Allein in der Schweiz gibt es bereits 60.000 Car-Sharing-Nutzer." So groß sei derzeit auch der deutsche Markt - bei einem Vielfachen der Bevölkerung.

In Düsseldorf kooperiert Shell Drive inzwischen mit dem Nahverkehrsanbieter Rheinbahn. Besitzer einer Bus- und Bahn-Jahreskarte bekommen eine vergünstigte Mitgliedschaft für den Wagen-Pool von Shell Drive.

Neues Heft
Top Aktuell Audi R8 V10 2019 Audi R8 V10 Performance Quattro 620 PS zum Glück
Beliebte Artikel Royal Dutch/Shell baut um Shell Millionen-Strafe für falsche Ölreserve-Schätzung
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu