Shell

Car-Sharing soll 2005 Gewinn machen

Der Mineralölkonzern Shell will mit seinem neuen Geschäftsfeld Car-Sharing schon im kommenden Jahr schwarze Zahlen schreiben. "Wir sind sehr zufrieden mit unserem Einstieg in diesen Markt", sagte der Geschäftsführer der Shell Drive Deutschland GmbH, Bruidegom Ximénez, am Freitag (5.11.) in Düsseldorf.

Seit Jahresbeginn habe sich die Kundenzahl auf 12.000 Kunden nahezu verdoppelt. Bundesweit stünden den Kunden inzwischen 400 Autos zur Verfügung.

In Düsseldorf, wo Shell Drive gestartet war, nutzen inzwischen 2.700 Menschen das Mietwagen-System. Die Autos sind dort auf 25 Standorte in der Innenstadt verteilt, die Kundenzahl hat sich seit dem Einstieg von Shell verdreifacht. Shell Drive geht von einem erheblichen Wachstumspotenzial in Deutschland aus: "Allein in der Schweiz gibt es bereits 60.000 Car-Sharing-Nutzer." So groß sei derzeit auch der deutsche Markt - bei einem Vielfachen der Bevölkerung.

In Düsseldorf kooperiert Shell Drive inzwischen mit dem Nahverkehrsanbieter Rheinbahn. Besitzer einer Bus- und Bahn-Jahreskarte bekommen eine vergünstigte Mitgliedschaft für den Wagen-Pool von Shell Drive.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim Truma adv. Gasregler/-filter Truma Neuheiten Neue Gasregler und Gasfilter
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote