Shell ruft 400.000 Rucksäcke zurück

Foto: Shell 20 Bilder

Der Mineralölkonzern Shell hat die Verteilung von EM-Rucksäcken gestoppt und ruft bereits ausgegebene Exemplare zurück.

Die Rucksäcke, die es bislang nach vier Tankfüllungen an Shell-Tankstellen gratis gab, enthalten gefährliche Inhaltsstoffe - Kunden hatten sich zudem über den Geruch des Produktes beschwert. Nach Angaben des "Flensburger Tageblatts" können die Inhaltsstoffe Allergien oder sogar Krebs auslösen. "Es wurden Farbstoffe und sogenannte Aromaten entdeckt, die die zulässigen Grenzwerte überschreiten. Wir haben das Hamburger Amt für Gesundheit und Verbraucherschutz informiert", sagte Shell-Sprecher Jörg Adolf der Zeitung. 400.000 Rücksäcke seien in den vergangenen Tagen verteilt worden.

Die Rucksäcke können bis zum 31. August an jeder Shell-Tankstelle zurückgegeben werden, des Weiteren bietet Shell Gutschriften oder weitere Gutscheine als Ausgleich an. Kunden können sich bei weiteren Fragen auch telefonisch an Shell wenden. Das Unternehmen hat für Deutschland, Österreich und die Schweiz Service-Hotlines geschaltet:

Für Deutschland: 0800 / 4 99 66 44
Für Österreich: +43 1 79797 2300
Für die Schweiz: +41 41 769 4235

Neues Heft
Top Aktuell McLaren 720S Spider McLaren 720S Spider Supersportwagen als Cabrio
Beliebte Artikel Fussballer, FC Bayern, Lahm, Schweinsteiger, Audi A1 Fußballer und ihre Autos Die Kutschen unserer Kicker Fußball-EM Richtig Flagge zeigen
Anzeige
Sportwagen McLaren 720S Spider McLaren 720S Spider Supersportwagen als Cabrio Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 800 PS im M5 sind möglich
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu