Continental Cloudservices Continental

Sicherheit und Personalisierung

Continental setzt auf Biometrie-Daten

Zulieferer Continental will künftig Biometrie-Daten nutzen um die Sicherheit im Auto zu erhöhen und die Personalisierung weiter zu steigern. Gezeigt werden sollen die Anwendungen auf der CES.

Um das Auto vor unerlaubter Benutzung zu sichern oder den Betrieb nur durch bestimmte Personen zu ermöglichen verbindet Continental das schlüssellose Zugangskontroll- und Startsystem mit Biometriedaten. So kann beispielsweise der Startvorgang an eine Authentifizierung durch einen Fingerprintsensor gekoppelt werden.

Continental Cloudservices
Continental
Individualisierung per Biometriedaten.

Gesichtsabgleich und Cloud-Terminal

Mit einer Innenraumkamera, die einen Gesichtsabgleich durchführt, können individuelle Einstellungen von Klimaanlage, Sitzen, Infotainment oder anderen Featrures abgerufen werden. Die Integration des Biometrie-Systems sei in jedes intelligente System möglich, egal welche Zugangs-Technologie im Fahrzeug verwendet wird.

Continental Cloudservices
Continental
Gesichtsabgleich soll die Sicherheit erhöhen.

Neu ist auch das Cloud Terminal, das das Entertainmentsystem im Fahrzeug immer auf dem aktuellsten Stand hält. Gleichzeitig nimmt mit dem Cloud Terminal ein digitaler Assistent Platz auf dem Beifahrersitz, der das Nutzerverhalten des Fahrers tages- und wochenzeitabhängig analysiert. Je nach Gewohnheit und Fahrstrecke wird dann das Entertainment-Programm angepasst.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Here Vernetzung Echtzeit Sensor-Vernetzung für Echtzeit-Daten Cloudbasierte Kartendienste
Mehr zum Thema Consumer Electronics Show (CES)
Reportage, Selbstversuch autonomes Fahren, ams0819
Mobilitätsservices
Mercedes CLA C 118 (2019)
Neuheiten
Mitfahrt, Mercedes CLA
Fahrberichte