Sicherheitsgurte

Renault ruft Kangoo zurück

Foto: Hans-Dieter Seufert 30 Bilder

In zwei getrennten Aktionen ruft Renault die neue Generation des Kangoo in die Werkstätten zurück. Sowohl die vorderen, als auch die hinteren Gurtstraffer können blockieren, wie der Hersteller gegenüber auto-motor-und-sport.de bestätigt.

Der erste Rückruf betrifft die hinteren seitlichen Sicherheitsgurte von 2.591 Kangoo-Modellen in Deutschland. Bei den Fahrzeugen werden die Gurtstraffer ausgetauscht. Den Arbeitsaufwand gibt Renault mit einer Stunde an. Weltweit umfasst diese Aktion 11.564 Fahrzeuge, die seit dem Start der Serienproduktion am 16. Oktober 2007 bis zum 6. Februar 2008 gefertigt wurden.

Der zweite Rückruf betrifft die Sicherheitsgurte vorne und hinten mittig. Davon sind in Deutschland 3.563 und weltweit 14.701 Fahrzeuge betroffen. Beim außerplanmäßigen Werkstattaufenthalt wird die Funktion der Gurtstraffer geprüft und nur mangelhafte Gurte werden ersetzt. Die Kontrolle soll nach Herstellerangaben 20 Minuten dauern - für den Austausch sind bis zu zwei Stunden nötig. Die Fahrzeuge stammen aus der Produktion vor Februar 2008.

Informiert werden die Kunden über die Rückrufe direkt von Renault. Dabei sind deutschlandweit 2.416 Kangoo von beiden Aktionen betroffen.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Skydancer Apero (2019) Bravia Campingbus Mercedes (2019) Bravia Swan 699 (2019) Erster Mercedes-Bus der Slowenen
CARAVANING
Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote