Siemens VDO

Stellenabbau vorbereitet

Foto: Siemens

Der Autozulieferer Siemens VDO Automotive wird an den hessischen Standorten Wetzlar und Karben möglicherweise Stellen streichen.

"Wir prüfen punktuell an einigen Standorten, ob die Produktivität der Auftragslage entsprich", sagte Unternehmenssprecher Richard Backhaus am Mittwoch (7.2.) und bestätigte damit einen Bericht der "Wetzlarer Neuen Zeitung" vom Vortag. Dann müsse eventuell die Mitarbeiterzahl "angepasst werden". Eine Zahl wollte Backhaus nicht nennen. Dem Zeitungsbericht zufolge sollen insgesamt rund 300 Beschäftigte betroffen sein.

"Betriebsbedingte Kündigungen wollen wir möglichst vermeiden", sagte Backhaus. Am Mittwoch wurden die Mitarbeiter der beiden Standorte in Wetzlar (rund 1.000 Mitarbeiter) und in Karben (etwa 1.500) in der Wetterau in außerordentlichen Betriebsversammlungen informiert.

Insgesamt beschäftigt Siemens VDO Automotive laut Backhaus in Deutschland rund 20.000 Mitarbeiter. Weltweit sind es an mehr als 130 Standorten rund 53.000 Beschäftigte. Zur VDO-Produktpalette gehören Airbags, ABS-Systeme, Katalysatoren, Audio- und Navigationsgeräte sowie komplette Auto-Cockpits.

Neues Heft
Top Aktuell Mazda 3 Erlkönig Mazda 3 (2019) Kompaktmodell als Erlkönig erwischt
Beliebte Artikel Siemens VDO nicht ganz verkaufen VW Stellenabbau im Ausland
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden