Siemens will Chrysler-US-Werk

Der Elektronikkonzern Siemens verhandelt mit dem Autobauer Daimler-Chrysler über die Übernahme einer Fabrik in den USA.

Die Produktionsstätte liege in Huntsville im US-Bundesstaat Alabama, sagte Maria Lahaye, Sprecherin der Siemens VDO Automotive AG, am Dienstag (16.9.) in Schwalbach am Taunus auf Anfrage.

Die Fabrik von Chrysler produziere elektronische Komponenten. Über den Stand der Verhandlungen machte die Sprecherin keine Angaben.

Neben dem Verkauf der Elektronik-Fabrik mit über 1.900 Beschäftigten wolle Chrysler eine Glasfabrik bei Detroit mit 717 Mitarbeitern schließen. Nach Angaben der "Detroit News" verhandelt der US-Zulieferer Dana mit Chrysler über die Übernahme einer Achsenfabrik in Detroit mit rund 1.850 Mitarbeitern. Chrysler sei der einzige US-Autobauer, der noch eine eigene Glas- und Achsenfabriken besitze.

Chrysler-Sprecher Ken Kevy wurde von der Zeitung mit den Worten zitiert: "Wir überprüfen ständig Aktivitäten, die nicht zum Kerngeschäft zählen." Zu Einzelheiten wollte er nichts sagen.

Neues Heft
Top Aktuell Mazda 3 Erlkönig Mazda 3 (2019) Kompaktmodell als Erlkönig erwischt
Beliebte Artikel Chrysler: Weitere Werke weg Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden