Kein Hersteller investierte 2013 mehr in Werbung als VW.

Sinkende Kosten für Marketing

Hersteller gaben 2013 weniger für Werbung aus

Die Autohersteller haben ihre Marketingausgaben 2013 weltweit zurückgeschraubt. Volkswagen investierte mit 245,8 Millionen Euro am meisten Geld in Werbung. Das am meisten beworbene Auto im vergangenen Jahr war allerdings der Ford Fiesta.

Wie die "Automobilwoche" auf Grundlage von Datenerhebungen des Marktforschungsinstituts Nielsen berichtet, sanken die Marketingausgaben der Autobranche in 2013 um 5,5 Prozent. Die Gesamtinvestitionen der Hersteller weltweit lagen im vergangenen Jahr bei 2,2 Milliarden Euro. In die Berechnung flossen die Ausgaben für Werbung in Printmedien, im Internet sowie im Hörfunk und Kino mit ein.

VW ist der Werbekönig

Unangefochtener Werbekönig 2013 war Volkswagen. Der Konzern gab 245,8 Millionen Euro für Marketingmaßnahmen aus. Mit weitem Abstand auf Platz zwei und drei folgen Daimler mit 145,5 Millionen Euro und Audi mit 142,7 Millionen Euro. Rang vier und fünf gehen an Ford (129,7 Millionen Euro) und Renault (120,9 Millionen Euro). Ford stellt mit dem Kleinwagen Fiesta das meist beworbene Auto: 34 Millionen Euro gab der amerikanische Hersteller für dessen Marketingkampagnen aus.

Der größte Teil des Werbeetats floss 2013 in die Fernsehwerbung: Hier investierten die Hersteller 795,7 Millionen Euro, was einen Rückgang um 5,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. Für das Marketing via Zeitungsanzeigen gaben die Autokonzerne 436,2 Millionen Euro aus, bei den Fachzeitschriften lag das Investitionsvolumen bei 300,7 Millionen Euro. 329,6 Millionen Euro entfielen auf die Online-Werbung.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Super Bowl Auto Werbung 2018 Super Bowl Werbung 2018 Die besten Clips von Jeep, RAM, Dodge und Co.

Wahnsinn – Philadelphia gewinnt zum ersten Mal in der Geschichte den Super...