Sitzprobe Audi Prologue auf der L.A. Autoshow

Sehen künftig so die neuen Audis aus?

Audi Prologue Sitzprobe Foto: Audi 23 Bilder

Mit der Coupé-Studie Prologue zeigt Audi, wo das Design der Marke hinmarschiert. Laser-Matrix-Licht, Allradlenkung, mehr als 600 PS und ein Riesen-Display - wie viel vom künftigen A8 steckt im Show Car? Der Prologue im ersten Check.

Mit einer Länge von 5,10 Meter, einer Breite von 1,95 Meter Breite und einer Höhe von 1,39 Meter folgt der Audi Prologue dem Trend zu flacheren, bulligeren Autos. Er ist zudem etwas kürzer als das aktuelle Flaggschiff A8, dessen zukünftiges Design er andeuten soll. auto motor und sport hatte im Vorfeld der Präsentation am Vorabend der LA Auto Show bereits die Gelegenheit, einen Blick auf das Show Car zu werfen.

Audi Prologue
Präsentation Audi Prologue in L.A. 1:09 Min.

Audi Prologue ist das sportlichste Auto im Luxussegment

Der bekannte, Single Frame genannte Kühlergrill wurde vom neuen Chefdesigner Marc Lichte viel stärker in die Breite gezogen und tiefer platziert als bisher bei Audi üblich. Lichte sagt über den Prologue: „"Wir haben das sportlichste Auto im Luxussegment auf die Räder gestellt. Sowohl beim Außendesign als auch im Interieur ist unser Team neue Wege gegangen.“ Die Audi-Gene sind zwar nach wie vor klar erkennbar, aber der Designschritt ist weit größer als bei den zuletzt neu vorgestellten Modellen. Vor allem wirkt das Auto noch einmal schärfer gezeichnet, als alle bisherigen Audi-Modelle, und schon auf den ersten Blick sportlicher, als alles was die Konkurrenz in der Oberklasse derzeit am Start hat. Kein Fortschritt allerdings gibt es bei der Rundumsicht. Es ist vielmehr wie in nahezu jedem großen Coupé: nach vorne ok, nach hinten eher mäßig.

Was fällt besonders auf? Da sind zum einen die ausgestellten Schultern, die das vordere und das hintere Rad gleichermaßen betonen, ohne dass die Anspielung auf den Urquattro zu plump wäre. Die mächtigen 22-Zoll-Räder füllen die Radhäuser aber schön aus. Lichte spricht in diesem Zusammenhang gerne davon, dass die Allradkompetenz von Audi, die quattro-Genetik sichtbar werden muss. Das neue, breite Schlusslicht erstreckt sich über das gesamte Heck. Das erinnert ein wenig an den Weg, den der letzte Saab 9-5 eingeschlagen hat. Allerdings mit einer stärkeren Kante, breiter ausgestellten Radhäusern, und einer wesentlich spektakuläreren Beleuchtung samt 3D-Effekt. Insgesamt steht der Prologue sehr satt auf der Straße.

Im Audi A9 Prologue ist das ganze Armaturenbrett ist ein Display

Große Veränderungen auch im Innenraum: Die ganze Front der Instrumententafel besteht aus einem einzigen großen Touch-Display. Bei der ersten Präsentation war es allerdings noch ein "don't touch-Display". In der Mittelkonsole befindet sich ein weiterer Bildschirm über den die wichtigsten Grundeinstellungen wie etwa die Regelung der Raumtemperatur vorgenommen werden können. Alles erscheint einem vertraut – im Prologue befindet man sich eindeutig noch in der Audi-Welt – und trotzdem demonstriert die Studie, dass Audi bei moderner Konnektivität ganz vorne mit dabei sein will. Praktisch: Die "Butler“ genannte Software erkennt beim Zustieg den Fahrer anhand seines Smartphones und stellt Sitze und Klimaanlage nach den dessen Vorlieben automatisch ein.

Beim Antrieb setzen die Ingolstädter dagegen auf bewährtes, wenn auch mit deutlich gesteigerter Leistung: Der bekannte 4.0 TFSI leistet in dem 1.980 kg schweren Coupé bis zu 605 PS und 750 Nm Drehmoment. Das sind 45 PS mehr als in den RS-Modellen von A6 und A7. Laut Audi soll das für einen Spurt von null auf 100 km/h in 3,7 Sekunden reichen.

Allradlenkung und Matrix-Laser-Licht

Weiteres technisches Schmankerl für Fahrdynamik-Fetischisten: Der Prologue verfügt über eine Allradlenkung, bei der die Hinterräder bis zu fünf Grad einschlagen können. Ebenfalls neu: Die Scheinwerfer mit neuer Matrix Laser-Technologie. Wie funktioniert das? Die Pupille des Scheinwerfers wird von einer Projektionslinse mit Laser-Lichtquelle gebildet – sie erzeugt eine Matrix, die die komplette Straße ausleuchtet.

Wird so nun der nächste A8 aussehen? Natürlich nicht komplett, aber vor allem die Front bis zur B-Säule sei schon sehr nah am Design der nächsten A8-Generation, erfuhr auto motor und sport aus Audi-Kreisen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Porsche Cayenne Diesel Porsche-Chef Blume "Von Porsche wird es künftig keine Diesel mehr geben“
Beliebte Artikel Audi Prologue Audi Prologue auf der L.A. Auto Show Das steckt wirklich in der A9-Coupé-Studie Audi A8 A4, A5, A8, TT und Q-Familie Audi geht in die Offensive
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu