Sixt

Eigene Erwartungen übertroffen

Foto: Sixt

Sixt, Deutschlands größter Autovermieter, hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres mit einer Steigerung des Vorsteuerergebnisses von 17,4 Prozent auf 37,2 (31,7) Millionen Euro die eigenen Erwartungen übertroffen.

Im dritten Quartal sei das Ergebnis vor Steuern sogar um 28,4 Prozent auf 19,7 (15,3) Millionen Euro geklettert, teilte das im Kleinwerte-Index SDAX notierte Unternehmen am Dienstag (18.11.) in Pullach bei München mit.

Aufgrund der positiven Entwicklung rechnet der Vorstand in diesem Jahr mit einem Gewinnwachstum von zehn Prozent (bisher fünf Prozent). Auch 2004 soll der Gewinn um mindestens zehn Prozent steigen, hieß es.

Der Geschäftsbereich Autovermietung erhöhte das Vorsteuerergebnis in den ersten neun Monaten den Angaben zufolge um 26,7 Prozent auf 28,5 Millionen Euro. Der Geschäftsbereich Leasing steigerte das Ergebnis vor Steuern um 16 Prozent auf 8,4 Millionen Euro. Der operative Konzernumsatz aus Vermiet-, Leasing- und e-Commerce-Geschäften erhöhte sich in den ersten neun Monaten von 655,3 auf 659,5 Millionen Euro.

Neues Heft
Top Aktuell Toyota Corolla Limousine (2018) Toyota Corolla Limousine (2019) Überall verbessert
Beliebte Artikel 11/2018, Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender des VW-Konzerns VW überarbeitet 5-Jahres-Plan 44 Milliarden für E-Autos 11/2018, JLR GLOSA Jaguar Land Rover GLOSA Neuer Assistent auf V2X-Basis
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu