Skoda Superb, Frontansicht Christian Schulte

Skoda-Chef Vahland

Erstmals 1 Million Fahrzeuge in 2014

Skoda wird im Jahr 2014 erstmals den Absatz auf über 1 Million Autos steigern. Dies gab Skoda-Chef Winfried Vahland im Rahmen eines Redaktionsbesuchs bei auto motor und sport bekannt.

"Das ist ein Meilenstein für die Marke und die Mannschaft ist superstolz auf das Erreichte", so Vahland. Im Dezember werde am Skoda-Hauptsitz im tschesischen Mlada Boleslav dieser Rekord gebührend gefeiert. Doch Skoda setzt weiter auf Wachstum, bis 2018 will die Marke die 1,5-Millionen-Marke geknackt haben.

Dazu beitragen werden nicht nur die bereits neu aufgelegten Modelle Fabia und Octavia sowie der bald kommende Skoda Superb. Außerdem nannte Vahland was Erweiterungen der Modellpalette angeht vor allem das SUV-Segment, weil es sich global reger Nachfrage erfreut.

Am wahrscheinlichsten ist wohl für die nähere Zukunft ein größerer SUV oberhalb des aktuellen Yeti, vermutlich auch in einer Version mit sieben Sitzen. Ein entsprechendes Zukunftsmodell ist bisher unter dem Namen Snowman bekannt; es dürfte auf dem Modularen Querbaukasten (MQB) basieren und könnte mit dem von VW avisierten größeren SUV für den US-Markt verwandt sein. Ein Crossover-Modell unterhalb des aktuellen Yeti ist hingegen derzeit allenfalls Teil von Planspielen.

Verkehr Verkehr Skoda Vision S Fahrt Skoda Vision S mehr Platz als im VW Tiguan So fährt es sich im Skoda-SUV

Mit der Serienversion des Vision S plant Skoda ab Herbst den Einstieg ins...

Skoda
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Skoda