Skoda gibt Superb-Preise bekannt

Am 22. März startet die neue Top-Baureihe der tschechischen VW-Tochter Skoda mit Kampfpreisen.

Skoda bietet für die Limousine drei Otto-Motoren und zwei Diesel-Triebwerke an. Das Basis-Modell Superb 2,0 Classic mit 85 kW (115 PS) gibt es ab 22.390 Euro. Der mit 110 kW (150 PS) kräftigere Superb 1,8 T startet in der Version Classic ab 24.390 Euro. Top-Benziner ist der Superb 2,8 mit V6-Motor und 142 kW (193 PS) für 29.090 Euro.

Diesel-Einstieg ab 24.590 Euro

Als Einstiegs-Antrieb bei den Dieseln fungiert der von VW und Audi bekannte Vierzylinder-TDI mit Pumpe-Düse-Einspritzung und einer Leistung von 96 kW (130 PS), der im Superb ab 24.590 Euro zu haben ist. Die Diesel-Krone trägt der ebenfalls bei den Konzern-Geschwistern eingesetzte Sechszylinder-TDI mit 114 kW (155 PS) zum Preis ab 29.890 Euro. Diesen Motor gibt es, wie auch den V6 nur in Verbindung mit der Comfort-Ausstattung. Gegen Zuzahlung von 3.600 Euro werden beide Varianten auch in der Top-Ausstattung Elegance geliefert. Den Sechszylindern bleibt auch die Kombination mit Automatik-Getriebe vorbehalten, das zu einem Mehrpreis von 2.050 Euro (Benziner, respektive 1.650 Euro für den Diesel) lieferbar ist. Die Elegance-Ausstattung kann gegen Aufpreis von 3.600 Euro auch für den 1,8-Liter Turbo oder den Vierzylinder-TDI geliefert werden. Allein der Basis-Version mit dem Zwei-Liter-Motor bleibt die Nobel-Ausstattung verwehrt.

Der Vergleich mit der Hauskonkurrenz

Der Einstiegspreis von 22.390 Euro liegt zwar auf Passat-Niveau, angesichts der deutlich grösseren Abmessungen, bietet der Superb aber deutlich mehr Auto fürs Geld.

Die auf der letztjährigen IAA präsentierte Limousine übertrifft den Passat hinsichtlich Radstand (Superb: 2.803 Millimeter, Passat: 2.703 Millimeter) und Länge (Superb: 4.803 Millimeter, Passat: 4.703 Millimeter) deutlich, weil der Superb auf der nur in China für den A6 eingesetzten langen B-Plattform aufbaut.

Pro Jahr will Skoda weltweit 35.000 Superb verkaufen. Allein im Startjahr sollen hier zu Lande 7.500 Autos abgesetzt werden. Angesichts der Preise der Konkurrenzmodelle innerhalb des Konzerns keine Utopie. Zum Vergleich: Der Passat 2,0 startet bei 22.450 Euro, der Audi A4 bei 24.750 Euro. In Verbindung mit dem Turbo-Motor werden für den Passat mindestens 24.500 Euro und den A4 26.500 Euro berechnet. In Kombination mit dem 130

PS-TDI stehen 24.700 Euro (VW) beziehungsweise 26.150 Euro (Audi) zu Buche. Einklang herrscht in Ingolstadt und Wolfsburg wenigsten bei den Preisen für den 2,5-Liter V6-TDI, der sowohl im A4 als auch im Passat für 29.300 Euro angeboten wird.

Neues Heft
Top Aktuell Volvo V60 Cross Country (2018) Volvo V60 Cross Country (2018) Offroad-Kombi ab 52.350 Euro
Beliebte Artikel BMW 3er Electric Tuch BMW-Gewinnwarnung WLTP bringt BMW in Turbulenzen Hyundai i30 Fastback N Hyundai i30 Fastback N (2018) Kompaktsportler debütiert in Paris
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen McLaren 600LT, Exterieur McLaren 600LT (2018) So fährt der 911-Turbo-Rivale Porsche 911 GT3 992 Erlkönig Porsche 911 GT3 992 Erlkönig Es wird weiter gesaugt
Allrad Volvo V60 Cross Country (2018) Volvo V60 Cross Country (2018) Offroad-Kombi ab 52.350 Euro Brabus 700 Widestar Mercedes G 63 Tuning für Mercedes G-Klasse G 63 AMG mit 700 PS
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer Export (1948) VW-Auktion in Schweden 130.200 Euro für einen Käfer ams Hefte stapel Archiv digital Zwischengas auto motor und sport-Archiv Alte Hefte digital durchsuchen!