Skoda Octavia RS in Goodwood

Power-Limousine mit Rekord-Ambitionen

Skoda Octavia RS Foto: Stefan Baldauf / Robert Kah 26 Bilder

Der Skoda Octavia RS feiert auf dem Goodwood Festival of Speed 2013 als Limousine und Kombi seine Weltpremiere. Laut Skoda ist er der schnellste Octavia aller Zeiten.

Um dieses Attribut zu erfüllen stehen dem neuen Skoda Octavia RS satte 248 km/h zu Buche. Damit ist der Power-Tscheche immerhin 6 km/h schneller als sein Vorgänger. Die Kraft holt er aus einem 220 PS starken Zweiliter-TSI, der auch für einen 100-km/h-Sprint in 6,8 Sekunden verantwortlich zeichnet.

Wer es im Skoda Octavia RS lieber dieseln hört, kann als Alternative zum  Zweiliter-TDI mit 184 PS greifen. Der Selbstzünder ermöglicht den Sprint von Null auf 100 Sachen immerhin in 8,1 Sekunden. In Sachen Top-Speed ist 232 km/h Schluss. Beide Motoren sind optional mit einem manuellen 6-Gang-Getriebe oder dem 6-Gang-DSG erhältlich.

Skoda Octavia RS
Skoda Octavia RS auf der IAA 2013 1:21 Min.

Für den niedrigeren Verbrauch von 19 % sollen unter anderem eine serienmäßige Start-Stopp-Automatik sowie die Bremsenergierückgewinnung sorgen.

Octavia RS serienmäßig mit Bi-Xenon-Scheinwerfern und LED-Heckleuchten

Für einen sportliches Erscheinungsbild wurde der Skoda Octavia RS 12 Millimeter tiefergelegt. Vorne trägt er eine modifizierte Schürze mit vergitterten Lufteinlässen. Die vormals runden Nebelscheinwerfer sind nunmehr schmal und rechteckig ausgefallen, das Tagfahrlicht wurde in die serienmäßigen Bi-Xenon-Scheinwerfer integriert. Das RS-Logo thront weiterhin auf der rechten Seite des Kühlergrills.

Am Heck des Skoda Octavia RS deutet nicht nur der schwarze Diffusor mit trapezförmigen und verchromten Auspuffendrohren auf die Sportversion hin. Auch der Dachspoiler auf dem Kofferraum-Deckel und die serienmäßigen LED-Heckleuchten in "C"-Form weisen auf die extra Portion Sportlichkeit hin.

Der Innenraum des Skoda Octavia RS empfängt die vorderen Insassen unter anderem mit einer Ambiente-Beleuchtung, Sportsitzen im RS-Design, Drei-Speichen-Lederlenkrad sowie Fußpedale in Edelstahl.

Skoda Octavia RS erhält Sportfahrwerk mit Mehrlenker-Hinterachse

Damit sich die Optik auch auf das Fahrgefühl überträgt, verschrauben die Skoda-Ingenieure dem Octavia RS serienmäßig ein Sportfahrwerk inklusive Mehrlenker-Hinterachse. 17 Zoll große Leichtmetallfelgen mit Breitreifen halten den Kontakt zur Straße. Außerdem sollen eine progressive Sicherheitslenkung und die elektronische Differentialsperre serienmäßig für mehr Sicherheit sorgen. Optional stehen für den Skoda Octavia RS unter anderem Fahrassistenzsysteme wie der Spurhalte-, Fernlicht- und Parklenkassistent sowie ein Müdigkeitswarner zur Auswahl.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell 09/2018, Porsche WayRay Augmented Reality Start-up Porsche und Hyundai investieren in WayRay
Beliebte Artikel Skoda Rapid Spaceback Sperrfrist 15.7. 2013 13.00 Uhr Skoda auf der IAA 2013 Mit Spaceback und Yeti nach Frankfurt Skoda Octavia Combi, Seitenansicht Skoda Octavia Combi im Fahrbericht Beinahe ein Transporter
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche Impressionen - VLN 2018 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring-Nordschleife VLN 2018 im Live-Stream Das siebte Rennen hier live!
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars