Smart Fortwo und Forfour in Paris

Heckmotor mit zwei und vier Türen

07/2014, Smart Fortwo Foto: Smart 36 Bilder

Auf dem Pariser Autosalon stellt Smart die nächste Generation des Smart Fortwo und den neuen Viertürer Smart Forfour vor. Beide setzen auf ein Heckmotorkonzept und überlegene Mobilität in der Stadt.

Die Daimler-Tochter Smart nimmt einen neuen Anlauf. Beim Smart Fortwo steht der Generationswechsel an, beim Forfour traut man sich mit einem neuen Konzept auf altes Terrain. Für beide Vorhaben hat man sich Renault ins Boot geholt und zusammen mit den Franzosen die neue Heckantriebsplattform entwickelt, die auch beim neuen Renault Twingo als Schwestermodell zum Forfour zum Einsatz kommt.

Der neue Smart Fortwo blieb mit einer Gesamtlänge von 2,69 Meter kompakt wie bisher. Dafür legte er in der Fahrzeug- und der Spurbreite um 10 cm zu. Damit dürfte die Wendigkeit erhalten bleiben, die Fahrstabilität aber deutlich verbessert worden sein. Für den Fortwo reklamiert Smart gar einen auf 6,95 Meter reduzierten Wendekreis. Der Forfour kommt auf eine Länge von 3,49 Meter und einen Wendekreis von 8,65 m. Die Breite von 1,66 m und die Höhe von 1,55 m sind für beide Modelle gleich.

Smart_Fortwo
Neuer Smart Fortwo und Forfour stellen sich vor 1:55 Min.

Smart Fortwo und Forfour übernehmen Design der Studien

Beim Design übernimmt das Serienmodell nahezu alle Vorgaben der auf der IAA 2013 vorgestellten Studie Forvision. Als Zugeständnis an den Fußgängerschutz ragt die Schnauze der neuen Smart Fortwo- und Forfour-Modelle deutlich höher auf. Neu ist ein großer Kühlergrill mit integriertem Smart-Logo. Die Scheinwerfer, die weiter auf H4-Technik setzen, wurden größer und quadratischer und tragen einen markanten Tagfahrlichtbogen. Die stark ausmodellierte Frontschürze mit einem zweiten Kühlerschlund bringt ein breites Grinsen ins Smart-Gesicht und nimmt die Nebelscheinwerfer weit außen auf.

Auch die Heckansicht der neuen Smart Fortwo- und Forfour-Modelle setzt auf quadratische Lichtelemente und eine stark ausgeformte Schürze. Die Flanken werden weiter von der markanten Tridion-Sicherheitszelle bestimmt. Neu ist die Integration der Heckleuchten und von seitlichen Belüftungskiemen.

Während der Fortwo auf rahmenlose Seitenscheiben setzt, trägt der Forfour die Seitenscheiben mit Fassung. Differenziert wird auch bei der Heckklappe. Der Smart Fortwo behält die Heckklappe mit separat zu öffnender Scheibe, beim Smart Forfour ist die Heckklappe einteilig. Unter dem Heckdeckel schluckt der Fortwo bei dachhoher Beladung 350 Liter, der Forfour kommt hier nur auf 255 Liter. Allerdings kann der Kofferraum beim Viertürer durch Umlegen der Rücksitzlehne erweitert werden, dann sollen bis zu 975 Liter Gepäck Platz finden. Wird die Beifahrersitzlehne umgelegt, darf das Ladegut bis zu 2,22 Meter lang sein. Sind auf der Rückbank die "Ready Space"-Sitzkissen montiert (Sonderausstattung), so schaffen diese durch einfaches Umdrehen 12 cm mehr Ladehöhe.

Smart nur noch mit Dreizylinder-Benzinern

Zum Technik-Paket der neuen Smart Fortwo- und Smart Forfour-Modelle zählen ABS, ESP aund ASR sowie eine Hill-Hold-Funktion und ein Bremsassistent. Beim Fahrwerk steht optional eine Sportversion auf Abruf, die mechanische Lenkung kann gegen Aufpreis durch eine elektrische Servolenkung mit variabler Übersetzung ersetzt werden. Die Armada der Assistenzsysteme umfasst einen serienmäßigen Seitenwind-Assistent, eine Abstandswarnfunktion (Sonderausstattung) sowie einen Spurhalte-Assistent (Sonderausstattung). Die Smart-Modelle sind zudem vorne serienmäßig mit Fahrer- und Beifahrerairbag, Fahrer-Kneebag und Seitenairbag ausgestattet.

Bei den Motoren setzt Smart auf Dreizylinder-Benziner aus dem Renault-Programm. Als Sauger leistet das Einliter-Triebwerk 60 und 71 PS (91 Nm), wobei das Basistriebwerk erst später verfügbar sein wird. Die Turbo-Version mit 0,9 Liter Hubraum kommt auf 90 PS und 135 Nm. Ein Diesel ist nicht mehr vorgesehen. Geschaltet wird per 5-Gang Handschaltung von Renault oder 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe vom Zulieferer Getrag.

Smart Fortwo kostet ab 11.000 Euro

Bestellbar sind die neuen Smartmodelle ab dem 31. Juli, zu den Händlern rollen sie ab September. Die Preise für den Smart Fortwo starten bei unter 11.000 Euro (71 PS-Version), der Forfour kostet rund 600 Euro mehr.

Da der Fortwo zunächst nur als Coupé zu haben sein wird, werden das Cabrio und der E-Smart der alten Generation vorerst weiter gebaut.

Neues Heft
Top Aktuell Toyota Corolla Limousine (2018) Toyota Corolla Limousine (2019) Überall verbessert
Beliebte Artikel Smart_Fortwo Erlkönig Smart Fortwo So sieht die 3. Generation aus Smart Fortwo, Frontansicht Smart Fortwo Erste Mitfahrt mit der neuen Generation
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu