Smart startet privates Carsharing

Ab Frühjahr 2017 in Deutschland

Smart Ready to share carsharing Foto: Smart

Mit dem Angebot „Smart ready to share” steigt Smart ab Januar 2017 in den privaten Carsharing-Markt ein. Innerhalb weniger Sekunden können autorisierte Nutzer mit ihrem Smartphone den Smart von Freunden öffnen und fahren.

Der „Smart ready to share”-Service wurde auf der CES in Las Vegas vorgestellt und soll in ausgewählten deutschen Städten im Frühjahr 2017 starten. “Smart ready to share” startet zunächst als Zusatzangebot zu „Smart ready to drop“, der Paketzustellung ins Auto.

Smart Ready to share carsharing Foto: Smart
Der Service wird einfach per App gesteuert.

Die Teilnehmer an diesem Beta-Test können ab Frühjahr Erfahrungen mit „Smart ready to share” sammeln und ihren Smart an Freunde, Kollegen und Verwandte verleihen. Das System ist Smartphone-basiert und nutzt die “Keyless Entry„-Funktion des Fahrzeugs. Die hinter der Windschutzscheibe angebrachte “Connectivity Box„ kommuniziert dabei mit einer App, bei der sich die Teilnehmer bereits registriert haben.

Im nächsten Schritt kann der Fahrzeugbesitzer die zeitliche Verfügbarkeit seines Fahrzeugs eingeben und Freunde sowie Kollegen zur Nutzung einladen. Danach können die vom Fahrer definierten Personen das Fahrzeug per App buchen und mit dem Smartphone öffnen. Die App fungiert dabei auch als digitales Fahrtenbuch. Mit einer Homezone-Funktion lässt sich verwalten, wohin das Fahrzeug zurückgebracht werden muss. Als letzten Schritt muss er einen Fahrzeugschlüssel im Auto deponieren, damit die freigeschalteten Nutzer fahren können. Nach der Fahrt wird das Fahrzeug wiederum per App verschlossen und die Buchung beendet. Danach ist das Fahrzeug wieder für alle anderen Nutzer freigeschaltet.

Während des Beta-Tests übernimmt Smart etwaige zusätzliche Versicherungskosten. Für den Serienstart ist geplant, dass Fahrzeugbesitzer die Möglichkeit haben, nicht nur das Fahrzeug, sondern auch dessen Kosten mit anderen Nutzern zu teilen.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Tim Ramms (MOTOR PRESSE STUTTGART), Patrick Glaser (Vialytics), Jörg Rheinläner (HUK Coburg) Mobility & Safety Award 2019 Vialytics gewinnt den Award Volvo Slippery Road Alert Volvo Hazard Light Alert und Slippery Road Alert Sicherheitssysteme serienmäßig und nachrüstbar
SUV Rivian R1T Rivian R1T im ersten Check Dieser Elektro-Pickup ist eine echte Wundertüte Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus
Mittelklasse Audi SQ5, Mercedes-AMG GLC 43, Exterieur Audi SQ5 gg. Mercedes-AMG GLC 43 Sportliche Mittelklasse-SUV im Test VW Passat Variant, Gebrauchtwagen-Check, asv2317 VW Passat Variant im Gebrauchtwagen-Check Auch als Gebrauchtwagen ein Publikumsliebling?
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken