Spionage bei Renault

Renault reicht Klage in Paris ein

Renault Fluence Heck Foto: Arturo Rivas 39 Bilder

Im Industriespionagefall beim französischen Autobauer Renault geht es in die nächste Runde. Der Konzern reichte am Donnerstag (13.1.) eine Anzeige gegen unbekannt bei der Pariser Staatsanwaltschaft ein.

Zu den Vorwürfen gehören neben Spionage Korruption, Untreue, Diebstahl und Hehlerei.

Auch der französische Geheimdienst ermittelt

Renault verdächtigt drei ranghohe Führungskräfte, strategische Informationen zu seinem Elektroautoprogramm gegen Bezahlung weitergegeben zu haben. Die Unternehmensleitung hatte die Männer Anfang vergangener Woche mit sofortiger Wirkung von der Arbeit freigestellt. Die Anzeige gegen unbekannt erlaube der Justiz weitreichendere Ermittlungen, erklärte ein Unternehmenssprecher am Abend den Verzicht auf eine konkrete Anzeige gegen die Verdächtigen.

Die Regierung in Peking hatte sich jüngst "irritiert" von Spekulationen um eine mögliche "chinesische Spur" gezeigt. Der französische Geheimdienst habe dahingehende Untersuchungen aufgenommen, hieß es aus Regierungskreisen.

Neues Heft
Top Aktuell Nio ES6 Nio ES6 (2019) Weltpremiere E-SUV aus China zum Kampfpreis
Beliebte Artikel Renault Ökostudien, Renault Dezir Spionage bei Renault Mitarbeiter verraten E-Auto-Geheimnisse Renault Ökostudien, Renault Fluence Z.E. Concept Spionage bei Renault Renault verdächtigt Chinesen
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Mercedes X-Klasse 6x6 Designstudie Carlex Mercedes X-Klasse 6x6 Böser Blick mit drei Achsen Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker