Jaguar F-Type, Chevrolet Corvette, Lamborghini Huracán, Porsche 911 Turbo S, Ferrari 488 Spider Rossen Gargolov
Jaguar F-Type, Chevrolet Corvette, Lamborghini Huracán, Porsche 911 Turbo S, Ferrari 488 Spider
Mercedes CLK 55 AMG, Frontansicht
Ferrari 599 GTO, Frontansicht
Mercedes SLS AMG Black Series, Frontansicht
Aston Martin DB11, Frontansicht 43 Bilder

Sportwagen-Neuzulassungen 2016

Die beliebtesten Sportwagen in Deutschland

Die Sportwagen haben in der Statistik des KBA bei den Neuzulassungen das Vorjahresniveau gehalten. Bestseller war 2016 der Porsche 911, der diesmal den Audi TT klar distanzierte. Der Ford Mustang schob sich auf den dritten Platz.

Die Zahlen gleichen sich. 2015 zählte das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) 41.455 neuzugelassene Sportwagen. Ein Jahr später sind es 41.443, also nur 12 weniger. Weil der Gesamtmarkt um knapp 150.000 neuzugelassene Autos wuchs (3.351.607 zu 3.206.042) sank der Anteil der sportlichen Fahrzeuge von 1,3 auf 1,2 Prozent.

Guter Dezember reicht Audi TT nicht

Der beliebteste Sportwagen war laut Kraftfahrtbundesamt (KBA) der Porsche 911, obwohl der Klassiker im Vergleich zum Vorjahr leicht einbüßte. 2015 holten noch 8.143 Besitzer ein neues Kennzeichen für ihren Elfer ab. 2016 schrumpfte die Zahl auf 8.016 (- 1,6 Prozent). Aber auch der schärfste Konkurrent um die Krone bei den Sportwagen-Neuzulassungen büßte ein: Audis TT gewann die Vorjahreswertung mit 8.253 Neuzulassungen, 12 Monate später fiel der Wert auf 7.356 (-10,9 Prozent). Auch ein guter Schlussmonat, indem der Ingolstädter 656 Mal bei den zuständigen Behörden vorbei sauste, rettete die Gesamtbilanz nicht mehr entscheidend.

Den dritten Rang angelte sich der Ford Mustang. Die Steigerung von 1.740 auf 5.232 Neuzulassungen ist damit zu erklären, dass das KBA das Muscle Car 2016 über volle 12 Monate führte. 2015 war der Mustang erst ab dem zweiten Halbjahr in der Statistik dabei. Mit gut einem Drittel hat der Mustang im Vergleich zu seinen beiden Widersachern eine sehr geringe Quote an gewerblichen Halter. Der Porsche 911 kommt hier auf rund 62 Prozent, der Audi TT auf über 70.

Die drei Bestseller grasen zusammen fast 50 Prozent des Gesamtmarktes bei den Neuzulassungen 2016 ab. Hinter dem Trio folgen zwei Autos mit dem Stern auf der Haube: Mercedes SLK/SLC mit 3.753 Neuzulassungen und das Mercedes E-Klasse Coupé mit 3.541 Neuzulassungen. Letzteres dürfte nach dem Modellwechsel 2017 wieder um die Spitzenpositionen kämpfen.

In unserer Fotoshow zeigen wir Ihnen die Bestseller unter den Sportwagen 2016. In der unten stehenden Tabelle haben wir für Sie die Top-15-Neuzulassungen bei den Sportwagen vom Dezember aufgelistet.

Hinweis: Bei der Zulassungsstatistik handelt es sich um die offiziellen Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg. Die Einteilung in die jeweiligen Klassen erfolgt per Schlüsselnummer über die Hersteller. In der Statistik können auch Modelle erscheinen, die es nicht auf den deutschen Markt gibt, oder nicht mehr gebaut werden. Diese Besonderheit kann bei der KBA-Statistik auftreten, wenn z.B. ausländische Fahrzeuge erstmals in Deutschland zugelassen werden oder Fahrzeuge eine neue Ident-Nr. erhalten.

Sportwagen-Neuzulassungen Dezember 2016

Auto Anzahl
Audi TT 656
Porsche 911 489
Ford Mustang 221
Mercedes SLK, SLC 176
Mercedes-AMG GT 71
Porsche Cayman 62
Jaguar F-Type 58
Mercedes E-Klasse Coupé 49
Porsche Boxster 49
Audi R8 33
Chevrolet Camaro 29
BMW i8 26
Maserati Ghibli 26
Mercedes SL 25
Toyota GT86 23
Zur Startseite
Verkehr Verkehr Porsche 911 R - Sportwagen - Sechsganghandschaltung - Saugmotor - Boxer - Test Porsche 911 auf Pole Position Sportwagen-Neuzulassungen November 2016

Der Porsche 911 dominiert die bisherige Jahresstatistik der...

Audi TT
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Audi TT
Mehr zum Thema Neuzulassungen (Sportwagen)
Porsche 911 Carrera S, Exterieur
Sportwagen
Porsche 911 Cabrio (992) Konfiguration
Politik & Wirtschaft
BMW Z4 M40i, Einzeltest, ams072019
Sportwagen