Sportwagen-Neuzulassungen November 2016

Porsche 911 auf Pole Position

Porsche 911 Carrera S, Seitenansicht Foto: Hans-Dieter Seufert 35 Bilder

Der Porsche 911 dominiert die bisherige Jahresstatistik der Sportwagen-Neuzulassungen. Auch im November zeigte der Elfer der Konkurrenz die Endrohre. Im Vergleich zum Vorjahr büßten die Sportwagen erneut ein.

Bislang wurden in elf Monaten 2016 insgesamt 7.527 Porsche 911 neu zugelassen. Das bedeutet den Spitzenrang im Sportwagen-Segment im Klassement des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA). Dahinter reiht sich mit schon über 800 Neuzulassungen weniger der Audi TT ein. Wenn im Dezember nicht plötzlich noch ganz Deutschland zum TT-Fan wird, wird der Elfer das Jahr in der KBA-Statistik ganz oben abschleißen.

Porsche 911 gewinnt, Audi TT verliert

Die beiden Sportwagen rangierten auch im November 2016 auf den beiden Top-Rängen. Der Elfer kreuzte 550 Mal bei den Zulassungsstellen auf, um sich ein neues Kennzeichen abzuholen. Damit hat er im Vergleich zum Vorjahresmonat deutlich zugelegt (+ 12,7 Prozent).

Beim TT verläuft die Kurve in die andere Richtung. Das Sportmodell aus Ingolstadt kam im abgelaufenen Monat auf 361 Neuzulassungen. Im gleichen Zeitraum 2015 waren es noch 446. Sowohl der Porsche 911 als auch der Audi TT haben eine hohe Quote an gewerblichen Haltern von um die 70 Prozent.

Ganz anders verhält es sich bei Mercedes SLC/SLK und Ford Mustang, die hinter dem Duo folgen. Sie werden zu etwa zwei Drittel von Privatpersonen neu angemeldet. Der Roadster mit dem Stern verbuchte im November 262 Neuzulassungen, das Pony Car, das entweder mit Vierzylinder oder V8 unter der Haube antritt, 203 Neuzulassungen. Trotzdem verlief der vergangene November nicht ganz nach dem Geschmack von Ford. Immerhin wurden im Vorjahresmonat noch 127 mehr neue Exemplare des Muscle Cars zugelassen.

Chevrolet Camaro 6.2V8, Ford Mustang 5.0 V8, Impression Foto: Arturo Rivas
Mustang und Camaro haben einen geringen Anteil an gewerblichen Haltern.

100 der insgesamt 2.112 neu zugelassenen Sportwagen im November entfallen auf das Mercedes E-Klasse Coupé. Die weiteren Platzierungen in den Top 10 gingen an Porsche Boxster (86), Mercedes-AMG GT (79), Jaguar F-Type (74), Porsche Cayman (67) und Toyota GT86 (65).

Weil der November wie die Monate zuvor rückläufige Zahlen bei den Sportwagen-Neuzulassungen hervorbrachte, fiel nun auch die Gesamtjahresbilanz leicht ins Minus (- 0,9 Prozent). Im Dezember sollten die schnellen Autos also nochmals Gas geben.

Hinweis: Bei der Zulassungsstatistik handelt es sich um die offiziellen Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg. Die Einteilung in die jeweiligen Klassen erfolgt per Schlüsselnummer über die Hersteller. In der Statistik können auch Modelle erscheinen, die es nicht auf den deutschen Markt gibt, oder nicht mehr gebaut werden. Diese Besonderheit kann bei der KBA-Statistik auftreten, wenn z.B. ausländische Fahrzeuge erstmals in Deutschland zugelassen werden oder Fahrzeuge eine neue Ident-Nr. erhalten.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Jaguar F-Type, Chevrolet Corvette, Lamborghini Huracán, Porsche 911 Turbo S, Ferrari 488 Spider Sportwagen-Neuzulassungen Oktober 2016 Schlechter Monat für die Sportler Porsche 911 Carrera S, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen September 2016 Mustang zankt sich mit Porsche 911
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Techart GTstreet RS 2019 Techart GT Street RS Porsche Turbo-Interpretation mit 770 PS Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Carbon-Sportwagen mit 1.085 PS
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer Packard Six 1927 Scheunenfund USA Scheunenfund Packard Six von 1927 Als Downsizing noch Sechs- statt Zwölfzylinder hieß Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis