Sprit-Verbrauch

NEFZ bevorzugt hubraumschwache Motoren

Tanken, Tankanzeige Foto: Fotolia 45 Bilder

Der ins Gerede gekommene Verbrauchsstandard NEFZ gibt die Standardverbräuche von Autos meist zu niedrig an. So bevorzugt der 1996 eingeführte Neue Europäische Fahrzyklus (NEFZ) Diesel-Antriebe, Hybride und Downsizing-Aggregate.

Darauf weist die Zeitschrift auto motor und sport in ihrer neuen Ausgabe hin. Durch einen zu hohen Stadtanteil mit zu häufigen Stopp-Phasen, sehr sanften Beschleunigungen und fehlenden Autobahnfahrten - das Auto muss in dem 20-Minuten-Test nur zehn Sekunden lang 120 km/h fahren - werden beim NEFZ Autos mit kleinen Motoren klar bevorzugt.

Das Durchschnittstempo liegt mit 34 km/h unrealistisch niedrig. Dennoch sind die NEFZ-Werte erreichbar. Bei der defensiv und von geschulten Piloten im realen Verkehr gefahrenen auto motor und sport-Verbrauchsrunde, die auf 280 Kilometern Stadt-, Überland- und Autobahnfahrten kombiniert (Durchschnitt: 70 km/h, gleichmäßige Fahrweise), erreichen rund 80 Prozent aller getesteten Autos die versprochenen NEFZ-Niedrigverbräuche. Die bei spürbar dynamischer Fahrweise ermittelten auto motor und sport-Testverbräuche liegen dagegen 30 bis 60 Prozent höher als der NEFZ-Konsum.

Cadillac CTS-V unterschreitet NEFZ um 28,8 %

Eine ganze Reihe großer Modelle unterbietet bei defensiver Fahrweise sogar den NEFZ-Verbrauch. Am stärksten unterschreitet der Cadillac CTS-V seinen NEFZ-Wert, der mit 15,6 Liter Super angegeben wird. Auf der auto motor und sport-Verbrauchsrunde genügten dem Cadillac dagegen nur 11,1 Liter Super, 28,8 %  weniger als angegeben.

Deutlich unter ihrem NEFZ-Verbrauch liegen auch der Maserati Gran Turismo (-27,3 %), der Jeep Grand Cherokee (-26,2 %), BMW M3 Coupé (-25,0 %) und das Chevrolet Camaro Coupé (-24,4 %). Weitere "Sparmodelle" sind der Audi R8 (-23,4 %), der Porsche 911 Carrera S (-22,1 %) und das BMW 325i Coupé (-20,8 %).

Die größte Abweichung nach oben zeigt der Peugeot 3008 Hybrid4, der mit einem tatsächlichen Verbrauch von 5,2 Liter Diesel in der auto motor und sport-Verbrauchsrunde 36,8 % über NEFZ liegt. Deutlich mehr verbrauchen zudem der Fiat 500 0,9 Twinair (+27,5 %), der Mini Cooper D (+26,3 %), der Jaguar XF Sportbrake 2.2D (+23,5 %) sowie Mercedes E 200 T und Ford C-Max 1.6 TDCi (je +23,3 %).

Die weiteren Themen in auto motor und sport - Heft 13 - ab dem 13.6.2013 im Handel:

  • Premium-Cabrios in Test: Audi A5 Cabrio, BMW 3er Cabrio, Opel Cascada
  • Diesel gegen Benziner: VW Golf GTI tritt gegen den GTD an
  • Exklusiver Test: Rolls Royce Ghost
  • Manager-Lieblinge im Test: Mercedes E400 gegen Audi A6 3.0 TFSI und Jaguar XF 3.0
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote