Stellenabbau bei Opel verläuft nach Plan - keine Kündigungen

Foto: dpa

Der Stellenabbau beim angeschlagenen Autobauer Opel verläuft nach Plan und ohne Kündigungen. Bis zum Ende der Frist an diesem Freitag (25.2.) haben 4.500 Mitarbeiter Abfindungsverträge unterzeichnet und werden noch in diesem Jahr freiwillig das Unternehmen verlassen.

Das teilten die Adam Opel AG und der Gesamtbetriebsrat gemeinsam in Rüsselsheim mit. Am Standort Bochum würden bis 2007 weitere 1.500 Mitarbeiter mit Abfindungen ausscheiden. "Dann werden wir unser Ziel von 6.000 Stellen erreicht haben", sagte Opel-Personalvorstand Norbert Küpper. Er zeigte sich mit der Resonanz zufrieden.

"Unser Ziel, dieses einschneidende Restrukturierungsprogramm ohne betriebsbedingte Kündigungen und Werksschließungen umzusetzen, ist erreicht worden", sagte der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Klaus Franz.

Von den 4.500 Abfindungsverträgen entfallen 2.700 auf das Opel-Stammwerk in Rüsselsheim, 1.500 auf Bochum und 300 auf Kaiserslautern. Für Rüsselsheim und Kaiserslautern sei das Programm nun abgeschlossen, in Bochum werde der Personalabbau bis 2007 umgesetzt. Nach Küppers Worten konnte der vom Mutterkonzern General Motors zunächst angekündigte Abbau von 6.500 Stellen in der Praxis auf 6.000 reduziert werden. Die Verhandlungen über einen Zukunftsvertrag zur Sicherung der westdeutschen Opel-Werke in Rüsselsheim, Kaiserslautern und Bochum dauerten weiter an.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?