Streit mit der EU

BMW erhält weniger Subventionen als geplant

BMW soll weniger Subventionen für den Bau von Elektroautos erhalten.

Brüssel hat entschieden: BMW erhält weniger Subventionen für die Produktion von Elektroautos im Werk Leipzig, als der Hersteller einplante. Das will der Münchner Autobauer nicht hinnehmen und kündigt eine Klage an.

Die Entscheidung der EU-Wettbewerbshüter, eine staatliche Beihilfe für BMW in Leipzig nur zum Teil zu billigen, hat beim Hersteller für Unverständnis gesorgt. Am Mittwoch (9.7.2014) kündigte BMW an, gegen die Subventionsentscheidung Klage einzureichen. Die EU-Kommission hatte argumentiert, dass von den geplanten 45 Millionen Euro lediglich 17 Millionen erforderlich seien, damit BMW in den Bau von Elektroautos investieren kann.

Die staatliche Finanzspritze für einen anderen Hersteller sei dagegen in vollem Umfang zulässig: Der Volkswagen-Konzern mit Porsche darf eine Regionalbeihilfe von knapp 44 Millionen Euro erhalten, teilte die Behörde am Mittwoch in Brüssel mit. Allerdings wolle die EU-Kommission die für den Ausbau eines Audi-Werks in Ungarn geplanten Investitionen genauer prüfen – hier geht es um 133,3 Millionen Euro.

Für BMW nicht nachvollziehbar

BMW kann die ablehnende Entscheidung nach eigenen Worten politisch nicht nachvollziehen: "Auch deshalb, weil die EU-Kommission die Bedeutung von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben nach eigenen Angaben unterstützen und fördern will." Insofern müsse die Entscheidung "auf ihre sachliche Richtigkeit umfassend überprüft werden".

Der Autobauer verweist auf bisher rund 400 Millionen Euro für die Produktion von Elektrofahrzeugen, die allein im Werk Leipzig seitens BMW investiert wurden. Ein Umfang, der sich auch auf den Arbeitsmarkt positiv ausgewirkt habe. In der i-Fertigung seien 800 Arbeitsplätze entstanden – von Januar bis Ende Juni hatte der bayerische Autobauer rund 5.400 Exemplare des Elektroautos vom Band laufen lassen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Beliebte Artikel BMW-Zukunft Milliarden-Investitionen in deutsche Werke Auspuff Dieselkartell Auto-Kartell-Vorwürfe Illegale Absprachen über Abgastechnik
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Ferrari Monza SP1 Ferrari Monza SP1 und Monza SP2 (F176) Limitierte Hardcore-Renner auf 812-Basis Erlkönig Mercedes-AMG A45/A50 Erlkönig Mercedes-AMG A-Klasse A45/A50 (2019) Hier fährt der A45-Nachfolger
Allrad Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV Suzuki Jimny 2018 Weltpremiere Suzuki Jimny (2018) Neuauflage startet ab 17.915 Euro
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars