Der Streit um die Biosprit-Förderung wurde vertagt. glp/Bundespresse

Streit um Biosprit

EU-Länder finden vorerst keinen Kompromiss

Die Energie-Minister der EU-Mitgliedstaaten haben bei einem Treffen in Brüssel keinen Kompromiss für die Gewinnung von Biosprit gefunden. Wie ein künftiges Fördermodell aussehen könnte, bleibt damit weiterhin unklar.

Eine Einigung im Streit der EU-Mitgliedstaaten über die Gewinnung von Biosprit rückt vorerst in weite Ferne. Die Energie-Minister trafen sich am vergangenen Donnerstag, um die Eckpunkte einer Reform auszuhandeln - ohne Erfolg. "Es gibt noch einige offene Fragen, und deshalb konnten wir keine politische Einigung erzielen", zitiert der "Spiegel" den litauischen Minister Jaroslav Neverovic, unter dessen Vorsitz das Treffen stattfand.

Anbauflächen für Biosprit gefährden Nahrungsmittelherstellung

Bei den Verhandlungen der Minister ging es darum, Optionen ausfindig zu machen, die eine Einschränkung der Herstellung des Biosprits aus Raps, Getreide oder Soja ermöglichen. Eine Einschränkung ist nötig, damit die Flächen zur Gewinnung des alternativen Kraftstoffes nicht die Anbauflächen für die Nahrungsmittelherstellung verdrängen. Verlässliche statistische Erhebungen, inwieweit tatsächlich ein Verdrängungseffekt vorliegt, gibt es derzeit noch nicht.

Litauen hatte im Rahmen des Treffens der EU-Staaten den Vorschlag unterbreitet, dass die Förderung des Biosprits bei sieben Prozent gedeckelt wird. Dieser Kompromiss ging einigen Ländern nicht weit genug, für andere Länder wiederum war die Grenze zu hoch angesetzt, so der "Spiegel" weiter. Ursprünglich wollte die EU-Kommission einen niedrigeren Prozentsatz durchsetzen. Momentan macht die Produktion von Biosprit bereits fünf Prozent der gesamten Kraftstoffproduktion aus.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Biokraftstoff Neuer Biosprit wird billiger Benzin aus Stroh für einen Euro

Die Produktion von Benzin und Diesel aus Reststoffen wie Stroh und...

Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Tesla Model S Nordschleifenrekordversuch
E-Auto
09/2019, Daimler CO2-neutrale Batteriezellen von Farasis Energy
Alternative Antriebe
Fahrbericht Renault Zoe RE135 Z.E. 50 (2019)
Fahrberichte