Studie

Hybrid nicht ignorieren

Foto: ZF Friedrichshafen

Autohersteller dürfen den Hybridantrieb laut einer Studie nicht ignorieren. "Die weitere Entwicklung des weltweiten Marktanteils für Hybridfahrzeuge ist zwar schwer abzuschätzen", sagte der Autoexperte der Beratungsfirma PricewaterhouseCoopers, Franz Wagner, am Montag (30.1.) anlässlich des World Mobility Forums in Stuttgart.

"Trotzdem müssen die Firmen das Risiko eingehen, in diese Technologie zu investieren." Wer diesen Trend verpasse, könne dauerhaft Marktanteile verlieren. Der Hybridantrieb ist eine Kombination aus Verbrennungs- und Elektromotor. Entscheidend für den Erfolg der Antriebstechnik werden nach Einschätzung des Experten die Märkte in den USA und China sein.

Der Markt für Hybridfahrzeuge werde derzeit noch mehr von Trends als von wirtschaftlichen Überlegungen geprägt, geht aus der Studie der Beratungsfirma weiter hervor. Hybridautos spielten ihre Mehrkosten erst nach sechs bis zehn Jahren Betriebszeit wieder ein. Nach Einschätzung von Wagner wird der Markt für Hybridfahrzeuge bis zum Jahr 2010 bei etwas mehr als einer Million Fahrzeuge liegen. Über 70 verschiedene Modelle sollen dann am Markt vertreten sein.

Neues Heft
Top Aktuell Ford Bronco 2020 Neuer Ford Bronco 2020 Erste Bilder vom Kult-Geländewagen
Beliebte Artikel Mitsubishi Concept CT Der Hybridwürfel GM Neue Hybriden
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Ford Bronco 2020 Neuer Ford Bronco 2020 Erste Bilder vom Kult-Geländewagen Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden