Studie

Keine Massenflucht der Zulieferer

Foto: Bosch

Trotz hoher Löhne in Deutschland werden die Autozulieferer laut einer am Donnerstag (16.11.) veröffentlichten Studie nicht massiv ins billige Ausland abwandern. Aber: Die Zeit hoher Investitionen in Deutschland ist auch vorbei.

Drei Viertel von 180 befragten deutschen Autozulieferern wollten in den nächsten Jahren ihre Produktion in Deutschland mindestens konstant halten, lautet das Ergebnis einer Umfrage der Unternehmensberatung Ernst & Young. Jeder fünfte werde danach künftig sogar mehr in Deutschland produzieren - allerdings planten 24 Prozent auch Verlagerungen.

Bereits jetzt seien aber fast zwei Drittel aller deutschen Firmen schon mit eigenen Werken im Ausland vertreten. Der attraktivste Produktionsstandort für die Zulieferindustrie bleibe Osteuropa, gefolgt von China und Indien. "Neuinvestitionen in Deutschland wird es nur in geringem Umfang geben", sagte Autoexperte Peter Fuß von Ernst & Young. Deutschland leide unter hohen Lohn- und Arbeitskosten, werde aber wegen seiner gut ausgebildeten Mitarbeiter und der hohen Qualität bei Forschung und Entwicklung geschätzt.

Neues Heft
Top Aktuell Toyota Corolla Limousine (2018) Toyota Corolla Limousine (2019) Überall verbessert
Beliebte Artikel Studie Autobauer bleiben innovativ Studie Steuerplus drückt Absatz
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu