Studie

Keine Massenflucht der Zulieferer

Foto: Bosch

Trotz hoher Löhne in Deutschland werden die Autozulieferer laut einer am Donnerstag (16.11.) veröffentlichten Studie nicht massiv ins billige Ausland abwandern. Aber: Die Zeit hoher Investitionen in Deutschland ist auch vorbei.

Drei Viertel von 180 befragten deutschen Autozulieferern wollten in den nächsten Jahren ihre Produktion in Deutschland mindestens konstant halten, lautet das Ergebnis einer Umfrage der Unternehmensberatung Ernst & Young. Jeder fünfte werde danach künftig sogar mehr in Deutschland produzieren - allerdings planten 24 Prozent auch Verlagerungen.

Bereits jetzt seien aber fast zwei Drittel aller deutschen Firmen schon mit eigenen Werken im Ausland vertreten. Der attraktivste Produktionsstandort für die Zulieferindustrie bleibe Osteuropa, gefolgt von China und Indien. "Neuinvestitionen in Deutschland wird es nur in geringem Umfang geben", sagte Autoexperte Peter Fuß von Ernst & Young. Deutschland leide unter hohen Lohn- und Arbeitskosten, werde aber wegen seiner gut ausgebildeten Mitarbeiter und der hohen Qualität bei Forschung und Entwicklung geschätzt.

Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Studie Autobauer bleiben innovativ Studie Steuerplus drückt Absatz
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen TTP Tuning Porsche Cayman GT4 Fahrbericht Sportscars & Tuning Umbruch in der Tuning-Branche Tuner in der WLTP-Falle Puritalia Berlinetta Puritalia Berlinetta Sport-Coupé mit 965-Hybrid-PS
SUV Suzuki Jimny 2018 Fahrbericht 4. Generation Suzuki Jimny (2018) In Deutschland vorerst wohl nicht mehr verfügbar Land Rover Discovery SVX IAA 2017 Land Rover Discovery SVX Ende vor Anfang
Oldtimer & Youngtimer Lamborghini Miura SV Polo Storico Jean Todt (2019) Lamborghini Miura SV Polo Storico Jean Todts neuer alter Lamborghini Youngtimer Collection Auktion RM Sotheby's 2019 RM Sotheby's Auktion 2019 Youngtimer-Sammlung kommt nach Essen