Toyota Prius II Toyota
Toyota Prius II
Unterhaltskosten
Lexus IS 250 C
Lexus GS 62 Bilder

Subaru-Rückruf

Legacy und Outback müssen in die Werkstatt

Subaru ruft in Deutschland insgesamt 968 Legacy und Outback des Modelljahres 2010 zum unplanmäßigen Boxenstopp in die Werkstätten. Ein defekter Schleifring am Lenkrad kann elektrische Probleme verursachen.

Grund für die Rückrufaktion, in die das Kraftfahrtbundesamt involviert ist, ist eine beschädigte Kontaktspirale am Lenkrad.

Fahrerairbag kann ausfallen

Wie ein Subaru-Sprecher gegenüber auto-motor-und-sport.de bestätigte, können auftretende Kriechströme zum Ausfall von Fahrerairbag, Hupe, Radio oder Tempomat führen. Die Lenkung selbst werde von dem Problem nicht beeinträchtigt. Betroffen von der Rückrufaktion sind 840 Legacy und Outback des Modelljahrgangs 2010 sowie weitere 128 Fahrzeuge von Händlern. Während des maximal rund 40-minütigen Werkstattaufenthaltes werde zunächst eine Sichtprüfung durchgeführt (zwölf Minuten) und bei Bedarf die Kontaktspirale gewechselt (24 Minuten). Eine Markierung der bereits zurückgerufenen Fahrzeuge wird nicht erfolgen.

Hier geht es zur großen Rückruf-Übersicht von auto motor und sport.

Umfrage

Beeinflussen Rückrufe Ihr Kaufverhalten?
27 Mal abgestimmt
Ja
Nein
Zur Startseite
SUV Fahrberichte Subaru Outback 2010 Wie fährt sich der Allradler mit CVT-Getriebe? Subaru Outback im Fahrbericht
Subaru Outback
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Subaru Outback
Mehr zum Thema Rückrufaktion
Jaguar I-Pace, Exterieur
E-Auto
Vergleichstest, Audi e-tron, ams0819
E-Auto
Ford Ranger (US-Version)
Sicherheit