Supersportler

Boom in der Nische

Foto: Novitec 100 Bilder

Der Absatz von Supersportwagen ist zwischen 2002 und 2007 um 45 Prozent auf 165.000 Modelle angestiegen. Trotz hohen Kraftstoffpreisen und der aktuellen CO2-Diskussion soll auch in den kommenden Jahren der Absatz boomen.

Nach der Prognose des Instituts für Automobilwirtschaft (IFA) an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) in Nürtingen-Geislingen werden bis zum Jahr 2015 die Verkäufe um weitere 20 Prozent von 165.000 auf 200.000 Einheiten steigen.

Hier führen die Experten die stark wachsenden Märkte in Asien und Russland an, wo teuere und extrem leistungsstarke Sportwagen noch als Statussymbol gelten.

Als weiteres Argument für den Boom führt der Leiter des IFA-Instituts Willi die „Spirale der Exklusivität“ an: „Viele Premiumhersteller haben in den letzten Jahren durch die Ausdehnung ihrer Modellpaletten an Exklusivität verloren. Die Kleinserienhersteller können einen Grad an Markenexklusivität bieten, der für die Käufer von Supersportwagen besonders wichtig ist.“ Besonders erfolgreich seien nach Angaben des IFA-Instituts Ferrari, Maserati, Aston Martin und Lamborghini.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Skydancer Apero (2019) Bravia Campingbus Mercedes (2019) Bravia Swan 699 (2019) Erster Mercedes-Bus der Slowenen
CARAVANING
Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote