SUV Zulassungszahlen April 2014

Die Tops und Flops bei den SUV

Audi Q3, BMW X1, Mercedes GLA, Mini Countryman Cooper S, Frontansicht Foto: Achim Hartmann 70 Bilder

Der Gesamtmarkt bricht im April ein, doch bei den SUV brummt es weiter wie gehabt, die Verkaufszahlen steigen und steigen.

Nachdem das erste Quartal sehr erfreulich für die Fahrzeughersteller lief, war der April nicht mehr ganz so rosig. Um 3,6 Prozent gingen die Gesamt-Zulassungszahlen zurück, 274.097 Pkw wurden im April erstmals zugelassen. Ohne die SUV sähe die Statistik düsterer aus, denn die legten zeitgleich um 26 Prozent zu. Außer dem stückzahlenmäßig winzigen Segment der Oberklasse, wo gerade die neue S-Klasse für saftige Zuwachsraten sorgt, gibt es in allen anderen Fahrzeugklassen rote Zahlen.

SUV-Zulassungszahlen: König Tiguan

Wie wichtig SUV für die Hersteller sind, zeigen die beiden (mal wieder...) bestplatzierten Offroader in diesem Monat, Nissan Qashqai und VW Tiguan: Der Qashqai ist das bei weitem meistverkaufte Modell von Nissan, und auch bei Branchenprimus VW steht der Tiguan direkt hinter dem Golf auf Platz zwei der meistverkauften Modelle.

Insgesamt gab es im April wenig Änderungen in der Reihenfolge, sieht man vom derben Absturz der beiden Chevrolet-SUV Captiva und Trax ab – der angekündigte Marktrückzug wird von den Kunden bereits sichtbar vorgezogen. Der Mazda CX-5, im letzten Monat Überraschungs-Kandidat Nummer eins, konnte seine tollen Vormonatszahlen zwar nicht wiederholen, steht mit einem Plus von über 100 Prozent gegenüber dem vergangenen April aber immer noch weit oben in den SUV-Charts.

Bei Lexus wird der neue NX sehnlich erwartet, der große Lexus RX fällt immer weiter in die Bedeutungslosigkeit zurück, gerade noch 25 Käufer fanden sich im April. Derweil kann sich Volvos Crossover-Methusalem XC-70 über ein 30-Prozent-Plus freuen – ein Marktphänomen.

Bei BMW schlagen die steigenden Auslieferungen der neuen X5-Generation endlich durch, der große Bayer verbessert sich um 237 Prozent gegenüber April 2013. Bei Land Rover ist nach den kräftigen Zuwachsraten der letzten Monate dagegen wieder Beruhigung angesagt, speziell der große Range Rover und der Range Rover Evoque haben etwas nachgelassen, während sich der Discovery und der Freelander – die beiden dienstältesten Modelle der Marke – im April besser verkauften als noch im Vorjahr.

Und dann war da noch der Tiguan... 6.869 Volkswagen-SUV wechselten im April den Besitzer, ein Plus von fast 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Eine stramme Zahl, zumal es "harte" Verkäufe sind: der Privatkunden-Anteil beim VW Tiguan lag im April bei über 60 Prozent, auch das ein Bestwert.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Tim Ramms (MOTOR PRESSE STUTTGART), Patrick Glaser (Vialytics), Jörg Rheinläner (HUK Coburg) Mobility & Safety Award 2019 Vialytics gewinnt den Award Volvo Slippery Road Alert Volvo Hazard Light Alert und Slippery Road Alert Sicherheitssysteme serienmäßig und nachrüstbar
SUV Jaguar F-Pace SVR 2019 Jaguar F-Pace SVR im Fahrbericht Power-SUV mit Rockstar-V8 Rivian R1T Rivian R1T im ersten Check Dieser Elektro-Pickup ist eine echte Wundertüte
Mittelklasse Audi SQ5, Mercedes-AMG GLC 43, Exterieur Audi SQ5 gg. Mercedes-AMG GLC 43 Sportliche Mittelklasse-SUV im Test VW Passat Variant, Gebrauchtwagen-Check, asv2317 VW Passat Variant im Gebrauchtwagen-Check Auch als Gebrauchtwagen ein Publikumsliebling?
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken