Suzuki

Siebensitzer mit fünf Plätzen

Suzuki bietet den Grand Vitara XL-7 künftig nur noch als Fünfsitzer mit entsprechend größerem Gepäckraum an.

Suzuki bietet den Grand Vitara XL-7 künftig nur noch als Fünfsitzer mit entsprechend größerem Gepäckraum an. Wie der japanische Automobilhersteller mit Deutschlandsitz in Oberschleißheim mitteilt, wird damit die im September 2001 als Siebensitzer eingeführte Modellvariante des Geländewagens ersetzt. Dessen dritte Sitzreihe falle dabei weg.

Kunden wollten mehr Laderaum

Mit der Änderung reagiert der Hersteller nach eigenen Angaben auf Kundenwünsche nach mehr Ladevolumen. Gegenüber dem Siebensitzer gebe es nun eine um 110 auf 900 Liter vergrößerte maximale Ladekapazität. Bei umgelegter Rücksitzbank, die im Verhältnis 60 zu 40 teilbar sei, vergrößere sich der Laderaum des 4,7 Meter langen Fahrzeugs auf 1.687 Liter.

Der mit dem bekannten 2,7-Liter-V6-Motor ausgestatte neue Grand Vitara XL-7 kostet in der Basisversion 24.750 Euro. Die Comfort-Ausstattung mit Tempomat, Sitzheizung und Alufelgen ist für 25.520 Euro zu haben. Damit sind nach Herstellerangaben beide Ausstattungsvarianten gegenüber dem bisherigen siebensitzigen Modell jeweils um 770 Euro günstiger.

Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Moove-Podcast 10, Jörg Rheinländer HUK Moove (10): Jörg Rheinländer, HUK Warum E-Autos weniger Unfälle haben Gerhard Berger - Video-Interview - Screenshot - 2019 Gerhard Berger im Video-Interview „Ich hätte fünf Mal tot sein müssen“
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Aston Martin Project 003 Teaser Aston Martin Project 003 Valhalla Mittelmotor-Supersportwagen für 2021 McLaren 600LT Spider McLaren 600LT Spider im Fahrbericht Ein Cabrio auf Ninja-Level
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis BMW V12 LMR - LeMans-Sieger 1999 Retro Classics 2019 BMW-Renngeschichte in Halle 4