Tesla Model S Shooting Brake

Qwest und Remetz bauen Tesla-Kombis

Qwest Tesla Model S Shooting Brake Foto: Qwest 16 Bilder

Das Tesla Model S gibt es in verschiedenen Antriebs- aber nur einer Karosserievariante, nämlich als viertürige Limousine. In den Niederlanden und in Großbritannien entstehen aber auch Shooting Brake-Versionen.

Floris de Raadt ist Niederländer und Fan von Shooting Brake-Versionen. Der leidenschaftliche Sammler hat in seiner Kollektion schon verschiedene Kombi-Einzelstücke stehen – ein Tesla fehlte aber noch in der Sammlung. Um das zu ändern, hat er den niederländischen Coachbuilder RemetzCars mit dem Bau eines solchen beauftragt. Die haben bereits Tesla-Erfahrung gesammelt, da zum Angebot des Coachbuilders auch Bestattungswagen auf Basis des E-Autos gefertigt werden.

Neue Linie ab der B-Säule

Anfang März 2018 soll der Tesla Model S Shooting Brake präsentiert werden. 19 weitere Exemplare sollen folgen. Gezeichnet wurde die Shooting Brake-Version vom ebenfalls niederländischen Designer Niels van Roij. Der versuchte dem Tesla ein elegantes Kombiheck zu verleihen ohne tief in die Originalkarosseriestruktur einzugreifen. Das soll die Kosten und die Umbauarbeiten möglichst gering halten.

Bis zu B-Säule bleibt das Model S dabei unverändert. Ab diesem Punkt wird die Dachline erhöht und verlängert. Sie mündet nur leicht abfallend knapp hinter den Hinterrädern in eine steil absinkenden C-Säule. Die extrem flache Heckscheibe wird von einem Dachkantenspoiler überbaut. Der Bereich zwischen Heckscheibe und Rückleuchten wird nur dezent angepasst. Die Flanken tragen eine verlängerte Fensterfläche. Die untere Fensterlinie verliert ihren finalen Aufschwung. Die Karosserieänderungen werden mit Aluminiumblechen ausgeführt.

Binz Tesla Bestattungswagen
Elektrisch zur letzten Ruhe

Alle 20 Exemplare des Tesla Model S Shooting Brake werden im Interieur nach Kundenwunsch ausgebaut. Die Auftragsbücher sind bereits geöffnet und Anzahlungen werden bei RemetzCars entgegengenommen.

Tesla-Kombi aus Großbritannien

Eine weitere Kombivariante des Tesla Model S entsteht derzeit bei Qwest im britischen Norfolk. Auch hier war ein Kunde die treibende Kraft. Der braucht Platz für seinen Hund und lässt sich den Kombiumbau rund 70.000 Pfund kosten. Dafür werden alle neue Karosserieanbauteile aus Kohlefaserlaminat gefertigt und die Heckscheibe steht deutlich steiler als beim niederländischen Pendant. Der Qwest Tesla Shooting Brake basiert auf dem Model S 90D und verfügt über ein um 200 auf 945 Liter vergrößertes Kofferraumvolumen. Dank der Leichtbaukarosserieteile sinkt das Fahrzeuggewicht sogar um zwölf Kilogramm.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft 5/2019, Artega Karolino Artega Karolino Elektroauto Plötzlich hat der Microlino einen Zwillingsbruder 5/2019, Easelink induktives Laden Induktives Laden von Elektroautos Nebenbei Laden mit Blockchain-Technologie
SUV Mercedes G-Klasse Alexander Bloch erklärt Technik Missverständnisse über die neue Mercedes G-Klasse Audi Q3 35 TDI Quattro S line, Audi Q3 35 TSFI Advanced, Exterieur Audi Q3 35 TDI vs. Audi Q3 35 TSFI Hier entscheidet der Geschmack
Mittelklasse G-Power BMW M3 CSL M3 GTS M4 GTS G-Power BMW M3 CSL, M3 GTS und M4 GTS Sattes Leistungsplus für exklusive BMW Ms Audi A4/S4 Facelift Audi A4 Facelift (2019) Preise starten bei 35.900 Euro
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken