Tesla plant Batteriefabrik

Megawerk soll E-Auto-Preise senken

Tesla Gigafabrik Batteriefertigung Foto: Tesla

Mit dem Bau einer eigenen, gigantischen Batteriefertigung will der Elektroautobauer Tesla die Batteriekosten deutlich senken und damit auch Elektroautos deutlich erschwinglicher machen.

Die Gigafabrik, die in den US-Bundesstaaten Nevada, Arizona, New Mexico oder Texas entstehen könnte, soll bereits 2017 den Betrieb aufnehmen und rund 6.500 Mitarbeiter beschäftigen. Bereits 2020 soll das Werk mehr Lithium-Ionen-Batterien produzieren als alle heutigen Fabriken zusammen und damit Akkus für gut 500.000 E-Autos bereitstellen. Im Jahr 2013 verkaufte Tesla 22.500 E-Autos.

In die sogenannte Gigafactory, die rund vier bis fünf Milliarden Dollar kosten soll, will Tesla zwei Milliarden Dollar investieren. Die restliche Summe sollen nicht genannte Partner einbringen. In verschiedenen Medien wird über den Einstig von Panasonic spekuliert, die bereits jetzt schon Batterien zuliefern. Mit der neuen Produktionsstätte sollen die Akkukosten um rund 30 % sinken.

Dem Strom für die Produktion sollen nach Tesla-Plänen gigantische Windpark- und Solarstromanlagen liefern.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote