Tesla Model S P85D, Heckansicht Foto: Hans-Dieter Seufert

Tesla-Updates

Model S mit aberwitzigem Speed

Tesla-Boss Elon Musk hat sich in seinem Blog über die Zukunft seiner Elektroautos ausgelassen. Unter anderem kann das Model S mit einem ordentlichen Powerplus auf 762 PS versehen werden.

Allen Tesla-Fans die sehnsüchtig auf das Modell X warten, verspricht Musk, dass die ersten Modelle Ende September ausgeliefert werden. Auch das dritte Auto, das Model 3, sei im Zeitplan und für in etwa zwei Jahren zu erwarten. Die nächste Generation des Tesla Roadster kündigt Musk für in vier Jahren an.

Aberwitziges Tempo zum Nachrüsten

Bereits jetzt zu haben sind einige Updates für das Model S. Neu ist beispielsweise die 70 kWh-Version mit Hinterradantrieb, die in den USA für 70.000 Dollar und damit 5.000 Dollar günstiger als die Allradvariante angeboten wird.

Neukäufer der 85 kWh-Variante können gegen einen Aufpreis von 3.000 Dollar die Batteriekapazität auf 90 kWh hochschrauben lassen und so die Reichweite um 6 % erhöhen. Bestandskunden können das Upgrade ebenfalls erhalten.

An leistungshungrige Kunden wendet sich das "Ludicrous Mode"-Update (in Anlehnung an den Film Spaceballs von Mel Brooks), das der Topversion abermals mehr Leistung und aberwitzige Fahrleistungen einhaucht. Mit dann 762 PS gerüstet soll das Model S in nur 2,8 Sekunden von Null auf 100 km/h spurten. Die Viertelmeile soll in 10,9 Sekunden zu schaffen sein und die Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h soll 20 % schneller erreicht werden. Neukunden bezahlen für die Poweroption 10.000 Dollar Aufpreis. Bestandskunden können die Mehrpower in den kommenden sechs Monaten zum Preis von 5.000 Doller plus Montage nachrüsten lassen.

Zur Startseite
Tesla Model S
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Tesla Model S
Lesen Sie auch
Tesla Model S P85D, Mercedes CLS 63 AMG S 4Matic, Heckansicht
Fahrberichte
Mehr zum Thema Elektroauto
Rivian R1T
Neuheiten
Hozon U Elektro-SUV China
E-Auto
Podcast Moove Prof Schuh e.go RWTH Aachen
Moove