Texaco

Enttäuschendes Plus

Foto: Texaco

Trotz einer Gewinnsteigerung wegen hoher Ölpreise hat der US-Ölkonzern ChevronTexaco die Erwartung der Finanzmärkte für das erste Quartal enttäuscht.

Zwar stieg der Nettoertrag im Jahresvergleich um vier Prozent auf 2,68 Milliarden Dollar (2,07 Milliarden Euro) oder 1,28 Dollar je Aktie. Vom Finanzdienstleister Thomson First Call befragte Analysten hatten aber einen Gewinn je Aktie von 1,38 Dollar erwartet. Der rückläufige Gewinn im Raffinerie- und Marketing-Geschäft habe das Gesamtergebnis belastet, teilte ChevronTexaco am Freitag (29.4.) mit.

Der Umsatz legte um 24 Prozent auf 41,61 Milliarden Dollar zu von 33,65 Milliarden Dollar in der entsprechenden Vorjahresperiode. Dank gestiegener Öl- und Gaspreise sei der Gewinn im Bereich Exploration und Produktion um 20 Prozent gestiegen, sagte Unternehmenschef Dave O'Reilly. Der Gewinn der Sparte Raffinerie, Marketing und Transport sei jedoch um vier Prozent gesunken. Hintergrund seien Ausfallzeiten in den Raffinerien des Konzerns zu Jahresbeginn. Zu den Geschäftserwartungen im laufenden Jahr machte der Konzernchef keine Angaben.

Neues Heft
Top Aktuell 08/2015, BMW 225xe Sperrfrist Zwischenbilanz E-Auto-Prämie 87.884 Anträge bis November 2018
Beliebte Artikel ExxonMobil Fetter Gewinn Shell übertrifft Erwartungen
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) GT3 Porsche 911 (996) Kaufberatung So finden Sie den besten 996 Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker