VW Beetle Schulte
Sebastian Vettel
02/11 Mercedes F-Cell World Drive, 2. Etappe
VW XL1, Einliter-Auto 50 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Tops & Flops der Redaktion Innerlich durchtätowierte Pariserinnen

Tops & Flops der Redaktion Innerlich durchtätowierte Pariserinnen

Die zurückliegende Woche war wieder gespickt mit Themen, die in der Redaktion von auto motor und sport die verschiedensten Reaktionen auslösten. Highlights dieser Woche: Die Ticker-Jungs aus Valencia und der Welten-Bummler Stier.

Es liegt eine Woche hinter uns, in der die Kollegen von auto motor und sport nicht mit Lob sparen - und zwar für die eigenen Kollegen.

"Stieritsch" und der obszöne Tankwagen

Überschüttet wird unser Autor Markus Stier (wahrscheinlich trägt er auch deshalb den Hut), der derzeit anlässlich der 125-Jahre-Automobil-Feierlichkeiten mit der Mercedes F-Cell World Tour tourt und täglich seine ganz persönliche Sicht der Dinge niederschreibt. Ob es nun die wilden Kampfkünste brünetter Pariserinnen auf der Periferique oder aber der schon fast obszön ächzende Wasserstoff-Tankwagen ist, "Stieritsch", wie der Kollege intern nur genannt wird, kann sich auch an den kleinen Dingen erfreuen. Besonders, wenn er herausfindet, dass eine Brennstoffzelle, die nicht brennt, nicht kaputt ist.

Tickern und ticken

Kaputt ist ein anderer Kollege. Nach drei Tagen Formel-1-Test-Ticker geht Tobias Grüner auf dem Zahnfleisch und endlich mal ins Bett. Wenngleich seine Hotel-Unterkunft im spanischen Valencia nicht mit seiner Leistung korrespondiert. Nichtsdestotrotz haben Tobias Grüner und natürlich der Formel-1-Guru Michael Schmidt kräftig in die Tasten gehauen - alle F1-Renner gründlich unter die Lupe genommen, Interviews geführt und eben richtig getickert.
 
Nicht ganz so richtig getickt hat anscheinend Volkswagen, da die US-Dependance 27 nicht Crashtest-konforme VW Beetle zurückrufen musste und den Kunden flugs ältere, nicht minder nicht Crashtest-konforme VW Beetle als Ersatz überreichte. Die weiteren Tops und Flops der Woche, die die Redaktion hiermit überreicht, sehen Sie in unserer Fotoshow.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Chrysler 200 Cabrio Tops & Flops der Woche (3) Was die Redaktion bewegt hat

Die zurückliegende Woche war wieder gespickt mit Themen, die in der...