Torsten Müller Rolls-Royce
26 Bilder

Rolls-Royce-Chefwechsel

Torsten Müller-Ötvös wird neuer CEO bei Rolls-Royce

Der britische Luxusautohersteller Rolls-Royce erhält einen neuen Chef. Torsten Müller-Ötvös wird Ende März den Posten als CEO bei der BMW-Tochter übernehmen. Müller-Ötvös folgt auf Tom Purves, der in den Ruhestand geht.

Müller-Ötvös, der seit April 2008 das globale Produktmanagement und das After-Sales-Business bei BMW betreute, wird direkt an BMW-Vertriebsvorstand Ian Robertson berichten.

Zuvor war  Müller-Ötvös, der seit 20 Jahren bei der BMW Group beschäftigt ist, unter anderem im Bereich Marketing und Verkauf bei Mini und später als Brand-Manager bei BMW tätig.

Tom Purves folgte im Juli 2008 Ian Robertson nach dessen Wechsel in den BMW-Vorstand als CEO bei Rolls-Royce nach. Zuvor war Purves neun Jahre lang Präsident von BMW Nordamerika.

Bei Rolls-Royce erwartet den 49-jährigen Müller-Ötvös eine große Aufgabe. Im vergangenen Jahr verkaufte der Konzern nur noch 1002 Autos der Marke Rolls-Royce, das waren 17 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Hoffnungen setzt BMW in das neue Modell Rolls-Royce Ghost, das im Dezember an die ersten 150 Kunden ausgeliefert wurde.

Verkehr Verkehr Mercedes GLK 220 CDI, Seitenansicht Thermofenster erlaubt Daimler erzielt wieder Erfolg vor Gericht

Klärung vor dem Bundesgerichtshof steht aber fest.

Rolls-Royce
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Rolls-Royce