auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Toyota GR Super Sport Concept (2018)

Hybridsupersportler mit 1.000 PS

Toyota GR Super Sport Concept - Tokyo Auto Salon 2018 Foto: Toyota 21 Bilder

Toyota arbeitet an einem Hypercar. Das GR Super Sport Concept haben die Japaner jetzt auf dem Tokyo Auto Salon 2018 vorgestellt. Mit seinem Hybridantrieb kommt der GR auf 1.000 PS.

12.01.2018 Andreas Haupt 5 Kommentare Powered by

Toyota setzt seine Fahrspaßphilosophie fort und zeigt auf dem Tokyo Auto Salon das Toyota GR Super Sport Concept. Schon die Silhouette des Toyota GR Super Sport Concept zeigt klar, ich bin ein Hypercar, das abgeleitet von Toyotas Le Mans-Rennwagen TS050 Hybrid ist.

Mercedes-AMG Project One (2017)Hypercar als Prestigeobjekt

Um Toyotas supersportliches Konzeptfahrzeug kümmert sich Gazoo Racing. Unter dieser Marke bündelt der japanische Autobauer sein Motorsport-Programm, aber auch die Optimierung von Straßenautos. Je nach Label (GR Sport, GR, GRMN und MN) verändern die Spezialisten die Optik, das Fahrwerk oder tunen den Motor. Im Falle des GR Super Sport Concept dürfte Gazoo Racing in allen Bereichen aktiv sein.

Hybridantrieb mit 1.000 PS

Es braucht aber nicht viel Vorstellungskraft, dass unter der Karosserie mit den geschwungenen Kotflügeln reichlich Leistung steckt. Die flachen Seitenkästen, die Finne, die aus dem Cockpitdach wächst und der Heckflügel erinnern an den Le Mans-Rennwagen. Beim Antriebsstrang setzt der GR Super Sport weitestgehend dann auch auf Elemente aus dem Langstreckenrennwagen. Die Japaner kombinieren so einen 2,4 Liter großen V6 mit Biturboaufladung mit dem Hybridsystem aus dem WEC-Renner. In Summe soll der Antrieb 1.000 PS freisetzen. Ob das Hypercar den Weg in eine kleine Serienproduktion schafft, ist ungewiss. Dennoch positioniert sich der Toyota GR Super Sport als Gegner für das Mercedes-AMG Project One. Und es wäre ein weiteres Sportmodell nach GT86, Yaris GRNM und dem Supra-Nachfolger.

Toyota Supra (2018)Sportcoupé mit BMW-Genen

Nach dem Ausstieg von Porsche fährt Toyota 2018 als einziger Hersteller in der LMP1-Klasse der Sportwagen-WM (WEC) weiter. Der Le Mans-Sieg ist Pflicht. Ein Erfolg würde sicher auch die Nachfrage nach einem waschechten Supersportwagen für die Straße ankurbeln. Um die Geschichte abzurunden: Der Motorsportweltverband FIA und die ACO, Ausrichter des 24h-Rennens von Le Mans, beraten aktuell über ein neues LMP1-Reglement, das ab 2020 gelten soll. Ein Denkmodell ist es, die Topklasse zukünftig auf Straßensupersportwagen aufzubauen. Das könnte Hersteller wie Aston Martin mit dem Hypercar Valkyrie oder McLaren die LMP1 schmackhaft machen. Und Toyota wäre über neue Konkurrenz sicher eher langfristig an die Serie zu binden. Vielleicht dann mit einem Ableger des GR Super Sport Concept.

Neuester Kommentar

Hallo AMS,

das Darlehensangebot vom Vorposter verstösst nicht gegen die Regeln?
Wo ist die Moderation?

fishandbike 14. Januar 2018, 22:44 Uhr
Neues Heft
Gebrauchtwagen Angebote