Premiere Toyota Hilux 2016

So kommt der neue "Lux" nach Europa

Toyota Hilux 2016 Europa-Ausführung Foto: Toyota 30 Bilder

Enthüllung für die alte Welt: jetzt gibt es Daten, Bilder und Spezifikationen der Toyota Hilux-Generation 8. Wir haben sie zusammengefasst.

Nach der Weltpremiere in Thailand und der Markteinführung des Modells auf den Rechtslenkermärkten in Asien und Australien wartete Europa vergeblich: kein neuer Hilux auf der weltgrößten Automesse IAA in Frankfurt. Doch nun hat die Europazentrale zumindest Ausstattungsdaten, Bilder und Spezifikationen der Linkslenkerversion freigegeben, die nicht in Thailand, sondern in Südafrika gebaut wird.

Der neue Toyota Hilux Modelljahr 2016 wird kantiger, erheblich moderner und stylischer, auch im Innenraum und bei den Assistenzsystemen wird er kräftig aufgemöbelt. Nach wie vor war der Hilux bei den Midsize-Pickups zwar das weltweit erfolgreichste Modell, mit weitem Abstand. Doch die Konkurrenz rückt auf, außerdem werden die Neufahrzeug-Vorgaben in vielen Ländern immer weiter verschärft.

Toyota Hilux 2016 mit neuem Gesicht

Toyota sieht sich außerdem einem starken Wettbewerb gegenüber. Der VW Amarok hat in Europa kräftig abgeräumt, auf anderen Märkten sind insbesondere der Isuzu D-Max und der Ford Ranger sowie der gerade erst runderneuerte Nissan Navara heftige Konkurrenten. Der aktuelle Hilux ist seit 2005 auf dem Markt, eine Ablösung war daher überfällig.

Die rundliche Front des bisherigen Modells weicht einer kantigen Frontpartie mit schmaleren, weit nach hinten verlaufenden Scheinwerfern. Der obere Teil des Kühlergrills ist ebenfalls weniger hoch als beim aktuellen Modell und mit zwei mittleren Querstreben versehen, eine zweite Kühlluft-Öffnung befindet sich im Stoßfänger. Statt der bisherigen aufgesetzten Kotflügelverbreiterungen für die besser ausgestatteten Versionen des Toyota Hilux gibt es nun eine Karosserie aus einem Guss: die vorderen und hinteren Radhäuser wölben sich insgesamt nach außen, was zwar auf eine breitere Spur als bisher hindeutet, diese verbreitert sich jedoch nur unwesentlich.

Je nach Ausstattung gibt es zwei Scheinwerfervarianten. Standard sind Klarglasleuchten in ähnlicher Ausführung wie beim Vorgängermodell, allerdings mit nach innen verlegten Extraleuchten für Blinker und Standlicht. Optional wird es Klarglaslampen mit linsenförmigem Hauptscheinwerfer und einem über den gesamten oberen Rand verlaufenden LED-Tagfahrlicht geben.

Innen viel mehr Luxus

Der erste Blick in den Innenraum zeigt ein konventionelles, dem Vorgänger relativ ähnliches Cockpit, das aber deutlich hochwertiger wirkt. Der Schalthebel fällt kürzer aus und liegt innerhalb einer großen Umrandung in Metalloptik. Der zentrale Bildschirm für das optionale Multimediasystem wirkt ein wenig aufgesetzt. Die zentralen Lüftungsdüsen wanderten ganz nach oben. Den neuen Toyota Hilux 2016 wird es mit schlüssellosem Zugang und Start/Stopp-System per Knopfdruck geben, eine Differentialsperre für die Hinterachse ist weiterhin lieferbar, Allrad und Untersetzung werden künftig elektrisch per Drehschalter zugeschaltet.

Die beiden Rundinstrumente bekommen bei den höheren Ausstattungsvarianten einen Farbbildschirm als zentrales Info-Display integriert, auf dem sich verschiedene Daten des Bordcomputers darstellen lassen. Das bisherige Info-Display in der Mitte des Armaturenträgers entfällt entsprechend. Aus der Mittelkonsole, die sich optional mit einer Kühlbox ausstatten lässt, blasen nun mittige Luftausströmer in Richtung der hinteren Passagiere.

Toyota Hilux 2016 2.8 DC Technische Daten

Modell Toyota Hilux 2.8 Double Cab
Länge/Breite/Höhe 5.330/1.855/1.815
Radstand 3.085 mm
Ladefläche L/B/H 1.525/1.540/480 mm
Bodenfreiheit 286 mm
Motor 4zyl.-R-Turbodiesel
Hubraum 2.755 ccm
Leistung 177 PS
Drehmoment 450 Nm
Getriebe 6G-Schaltgetr./Autom.
Normverbrauch 8,5l D
Leergewicht ab 2.020 kg
zul. Gesamtgew. 2.910 kg
Anhängelast 3.200 kg

Toyota Hilux 2016 mit zwei neuen Dieselmotoren

Die Seitenlinie ist etwas höher gezogen als bislang, die Fensterflächen werden entsprechend kleiner. Im hinteren Bereich bekommen die Seitenfenster der Hecktüren einen Gegenschwung. Außerdem: die Form des hinteren Stoßfängers bleibt erhalten, bei der Heckklappe gibt es keine Design-Experimente. Hier ähnelt der neue Toyota Hilux 2016 dem Vorgängermodell sehr stark. Auch das neue Modell fährt weiterhin mit einer hinteren Starrachse.

Der Anderthalb-Kabiner bekommt ein viel vermisstes Feature, das die Konkurrenz bereits lange anbietet: gegenläufige hintere Türen. Der Zugang zum Stauraum hinter den Vordersitzen wird so erheblich vereinfacht. Der Leiterrahmen des neuen Modelles wurde im Vergleich zum Vorgänger verstärkt. Toyota bietet den neuen Hilux je nach Markt und Ausstattung mit drei verschiedenen Fahrwerksabstimmungen (Standard, Komfort oder Heavy Duty) aus.

Zwei andere beständige Kritikpunkte am bisherigen Modell, die geringe freigegebene Zuladung und Anhängelast, wird der neue Toyota Hilux ebenfalls abschaffen: die Anhängelast steigt nach vorläufigen Angaben auf 3,2 Tonnen, die maximale Zuladung je nach Fahrwerk und Karosserieform auf bis zu 1,2 Tonnen.

Für den neuen Toyota Hilux 2016 gibt es auch eine neue Dieselmotorenfamilie, welche die seit dem Jahr 2000 gebaute KD-Reihe ablöst. Statt der Versionen mit 3.0 und 2.5 Liter Hubraum wird das Volumen reduziert, der Unterschied der beiden Vierzylinder beträgt nur noch 400 Kubikzentimeter. Künftig wird ein 2,4-Liter-Diesel mit dem Motorcode 2GD-FTV sowie ein 2,8-Liter-TD (1GD-FTV) die bisherigen Maschinen mit 2,5 und 3,0 Liter Hubraum ersetzen. Die modernen Turbodiesel werden es auf 160 PS/400 Nm und 177 PS/450 Nm bringen. Für beide Motoren soll es eine Sechsgang-Automatik geben. Beim Einsatz des neu verfügbaren Sechsgang-Schaltgetriebes wird der 2,8-Liter-Motor im Drehmoment etwas reduziert. Für den 2,4er Diesel soll es lediglich eine Fünfgang-Schaltung geben, auch hier wird das Drehmoment gegenüber der Automatikversion reduziert. Die GD-Motorenfamilie verfügt über einen variabel verstellbaren Turbolader.

Für Märkte wie Australien wird der Hilux außerdem mit einer modernisierten Variante des bereits bekannten 2,7-Liter VVTI-Benziner und dem Vierliter-V6-Benziner angeboten. 

Hilux-Preis steht noch nicht fest

Es gibt noch keine konkreten Daten zum Verkaufsstart (die erste Jahreshälfte 2016 ist anvisiert) und zum Preis des neuen Toyota Hilux 2016. Fest steht lediglich, dass es wieder drei Ausstattungsversionen geben wird. Die Basis-Ausstattung, für Offroadfahrer optisch mit schwarzen Stoßfängern, schwarzem Grill und schwarzen Stahlfelgen sehr gelungen (siehe Bildergalerie) verfügt über Klimaanlage, Fensterheber und Zentralverriegelung. Bereits recht gut möbliert zeigt sich die mittlere Version unter anderem mit Multimediasystem, Lederlenkrad und einem kühlbaren Handschuhfach vor dem Beifahrer. Die Topversion kommt außerdem unter anderem mit Lederausstattung, LED-Scheinwerfern, Tempomat und schlüssellosem Startsystem.

Neues Heft
Top Aktuell Suzuki Ignis 1.2 Allgrip Zulassungen Baureihen November 2018 Bestseller und Zulassungszwerge
Beliebte Artikel Toyota Hilux V8 Racing Experience Südafrika Toyota Hilux REX Der Hammer-Lux mit 455 PS-V8 Toyota Fortuner 2015 Weltpremiere Toyota Fortuner Weltpremiere Sexy Siebensitzer
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker