Toyota i-Swing

Mono-Swinger

Foto: Toyota 6 Bilder

Auch auf der Tokio Motor Show zeigt Toyota einen mobilen Einsitzer mit wahlweise zwei oder drei Rädern. Der i-Swing führt damit auch in diesem Jahr die Toyota-Tradition fort, nachdem die Japaner bereits 2001 den Pod, 2003 den PM und 2005 auf der New York Auto Show den i-Unit präsentiert haben.

Für gemächliches Fortkommen, Schaufensterbummel oder Smalltalk mit andere i-Swingern ist der Zweiradmodus zu bevorzugen, der eine aufrechte Sitzposition erlaubt. Für schnellere Mobilität rücken die zwei via E-Motor angetriebenen Räder nach hinten und geben ein kleines schmales Vorderrad frei. Die Sitzposition wird flacher und erinnert an einen Kinderwagen. Vor Kollisionen schützt eine Kunststoff-Body mit Mini-Dach sowie eine Knieschild, der individuell gestaltet werden kann.

Gelenkt wird das Vehikel über Joysticks in den Armlehnen. Nach Toyota-Angaben verfügt der i-Swing über eine A.I. Kommunikationssystem, dass sich an die Bedürfnisse und Fahrgewohnheiten des Piloten anpasst. Der i-Swing misst im Zweiradmodus 985 Millimeter (1.275 Meter im Dreiradmodus) in der Länge, 800 Millimeter in der Breite und 1,80 Meter in der Höhe (1,71 Meter). Als Radstand gibt Toyota 600 Millimeter an.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
MK Gypsy Cruiser Mercedes Sprinter Gypsy Cruiser (2019) Moderner Ausbau von gebrauchtem Kastenwagen Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Platz 1: Camping Jesolo International Top 10 hundefreie Campingplätze Top Ten Campingplätze ohne Hund
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote