Toyota i-Unit

One-Man-Show

Foto: Toyota 2 Bilder

Gedanken zum Thema Individualmobilität der Zukunft hat sich Toyota gemacht. Das i-Unit-Concept befördert lediglich eine Person und soll durch seinen Elektroantrieb im Einklang mit der Natur stehen. Premiere feiert der Einsitzer auf der New York Autoshow.

Optisch wirkt das i-Unit-Concept wie ein futuristischer Krankenfahrstuhl oder ein Schalensitz mit vier Rädern. Der Clou des Konzepts ist seine variable Fahrwerksauslegung.Wird der Radstand verkürzt richtet sich das i-Unit förmlich auf und beansprucht kaum noch Platz. So kann der Passagier sich ganz langsam auch durch Fußgängerzonen bewegen. Soll es flotter vorangehen, so wird der i-Unit einfach spurstabilisierend flach gelegt.

Angetrieben wird der 180 Kilogramm schwere i-Unit von Elektro-Radnabenmotoren in den hinteren Rädern, die ihre Energie aus Lithium Ionen-Batterien beziehen. Gesteuert wird von einem Satelliten aus per Joystick. Auf entsprechend ausgerüsteten Fahrbahnen kann der i-Unit auch per Induktionsschleife automatisch fahren. Weitere Highlights des Konzepts sind unter anderem die auf persönliche Wünsche einstellbare Farbe des vollständig recyclebaren Grundmaterials sowie ein Fahrerasssistenzsystem, das mit Vibrationen, optischen und akustischen Signalen arbeitet.

Neues Heft
Top Aktuell Mazda 3 Erlkönig Mazda 3 (2019) Kompaktmodell als Erlkönig erwischt
Beliebte Artikel Toyota Aygo Der etwas andere Mini Toyota Yaris Zwei mal anders
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden