Toyota Urban Cruiser auto motor und sport

Toyota Millionen-Rückruf: Sitze, Lenkung und Kabelbrüche

Toyota Millionen-Rückruf Sitze, Lenkung und Kabelbrüche

Der japanische Autobauer Toyota muss weltweit rund 6,4 Millionen Fahrzeuge wegen verschiedener Defekte in die Werkstätten zurückrufen. In Deutschland sind über 92.000 Fahrzeuge betroffen.

Toyota muss erneut an verschiedenen Modellen technisch nachbessern. In verschiedenen Rückrufaktionen holen die Japaner jetzt rund 6,4 Millionen Fahrzeuge in die Werkstätten zurück.

Rund 92.000 Autos in Deutschland betroffen

Bei den Modellen Toyota Yaris und Toyota Urban Cruiser aus dem Produktionszeitraum Januar 2005 bis August 2010 kann es Probleme an den Sitzschienen der Vordersitze oder mit einem Befestigungspunkt der Lenksäule geben. Bei den Modellen Toyota RAV4 und Toyota Hilux aus dem Produktionszeitraum Juni 2004 bis Dezember 2010 kann es zu einem Bruch im Fahrzeugkabelbaum kommen. Bislang gebe es keine Unfälle, die in Zusammenhang mit der Rückrufaktion stünden, betonte Toyota.

Alle Halter der 92.338 in Deutschland betroffenen Modelle werden über das KBA angeschrieben und zur Überprüfung ihrer Fahrzeuge in die Werkstätten gebeten. Für Deutschland nennt Toyota 78.167 Yaris und Urban Cruiser die wegen der Lenksäulenproblematik überprüft werden sowie 8.737 Yaris und Urban Cruiser, die von der unzureichenden Sitzfixierung betroffen sind. Die Kabelbruchprobleme betreffen in Deutschland 5.434 Hilux und RAV4.

Toyota Urban Cruiser
Artikel 0 Generationen 0
Alles über Toyota Urban Cruiser
Mehr zum Thema Rückrufaktion
Mercedes C-Klasse T-Modell Kombi Facelift (2018) W205
Politik & Wirtschaft
Mercedes S-Klasse W223
Oberklasse
VW Golf VIII Infotainment Bug Software
Kompakt